Twelve Colonies Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Danke an alle Spieler und Helfer! Wir sehen uns 2018!

Autor Thema: TC3 - Review  (Gelesen 19521 mal)

Christian

  • Marine
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
TC3 - Review
« am: 26. Juni 2011, 23:11:46 »

Und wie war es? Gab es viele Verluste? Dann erfahre ich ja bald ob mein Konzept auf Gegenliebe stößt und ich dann mit der Ausrüstungsammlung beginnen kann (da ich einen Event-Sparzwang auferlegt bekommen habe muss ich es schleichend einkaufen)
Gespeichert
Thallos Mithran
Medical Doktor
Defender Iason
Rumfray Belagos
Quorumsmitglied Aquarion
Kabarettist

Anne

  • Administrator
  • Colonial Citizen
  • *****
  • Beiträge: 1.749
  • We are here to defend democracy,not to practise it
    • Profil anzeigen
    • Battlestar Galactica LARP
Re: TC3 - Review
« Antwort #1 am: 29. Juni 2011, 19:39:11 »

Um die Wartezeit bis zur ersten Review zu verkürzen hier schon mal zwei Bilder:




Gespeichert
SIM
ORGA&SL
TC HQ
LT COL Kalliope Sellars
CO CFD Iason
BSG 42

Frank

  • Gast
Re: TC3 - Review
« Antwort #2 am: 29. Juni 2011, 19:48:11 »

Diese elenden Atomblitze hätten mir fast die Aufnahme verdaddelt ... ;-)  8)
Gespeichert

Anne

  • Administrator
  • Colonial Citizen
  • *****
  • Beiträge: 1.749
  • We are here to defend democracy,not to practise it
    • Profil anzeigen
    • Battlestar Galactica LARP
Re: TC3 - Review
« Antwort #3 am: 29. Juni 2011, 19:51:14 »

Und das Gruppenbild mit Zeitansage:

Gespeichert
SIM
ORGA&SL
TC HQ
LT COL Kalliope Sellars
CO CFD Iason
BSG 42

Jörg

  • Administrator
  • Colonial Citizen
  • *****
  • Beiträge: 965
  • God of Kobol
    • Profil anzeigen
    • Twelve Colonies
Re: TC3 - Review
« Antwort #4 am: 29. Juni 2011, 21:11:00 »

OT-Berichte wären uns - als Orga - lieber (was nicht heißt, dass wir nicht gerne eure IT-Berichte lesen würden)

@Limit: Ich mag das Bild mit den Atompilzen! Sieht fast aus wie aus "Band of Brothers" ;)
Gespeichert
SL
TC HQ
Cpt. Ulysses Harrison
Commander Air Group, Second Officer
CFD Iason

GySgt J.C. Taggart

  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 613
  • Bad Motherfraker
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #5 am: 29. Juni 2011, 21:19:06 »

OT-Berichte wären uns - als Orga - lieber (was nicht heißt, dass wir nicht gerne eure IT-Berichte lesen würden)

@Limit: Ich mag das Bild mit den Atompilzen! Sieht fast aus wie aus "Band of Brothers" ;)

Es war ein einfach geiles Vietnam-Feeling...
Gespeichert

 Gunnery Sergeant J. C. "Wipeout" Taggart
 Colonial Marine Corps
 Battlestar Valkyrie, BSG-41

Tobias

  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 400
  • "In the deed the glory!"
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #6 am: 29. Juni 2011, 22:23:52 »

Zitat
Es war ein einfach geiles Vietnam-Feeling...

Anderer Trupp Marines, gleicher Gedanke :D

Mehr davon bitte^^
Gespeichert

Jörg

  • Administrator
  • Colonial Citizen
  • *****
  • Beiträge: 965
  • God of Kobol
    • Profil anzeigen
    • Twelve Colonies
Re: TC3 - Review
« Antwort #7 am: 29. Juni 2011, 23:14:21 »

Ohne Worte ;)

Gespeichert
SL
TC HQ
Cpt. Ulysses Harrison
Commander Air Group, Second Officer
CFD Iason

Leto

  • Acheron
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 1.481
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #8 am: 29. Juni 2011, 23:21:37 »

Dazu fällt mir nur eins ein: Mucke
Gespeichert

Baithen

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #9 am: 29. Juni 2011, 23:25:49 »

Dazu fällt mir nur eins ein: Mucke

Paßt Super  ;D
Gespeichert
Lt. SG. Seán Padraig O'Callaghan
Landing Signal Officer, CIC
Colonial Defender Iason

Florian

  • Gast
Re: TC3 - Review
« Antwort #10 am: 29. Juni 2011, 23:50:00 »

Dazu fällt mir nur eins ein: Mucke

Mir auch. Aber mehr DIESE HIER - gesungen aus der Sicht von Gaius Baltar. ;)

(ich hoffe, der Titel ist aus dem Youtube-Tal der Ahnungslosen, also Deutschland, abrufbar - habe extra das Video eines deutschen Accounts gewählt; falls nicht, hilft sowas wie http://www.hidemyass.com, um die Ländersperre zu umgehen)
Gespeichert

Boogeyman

  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 118
  • Reservekarl
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #11 am: 30. Juni 2011, 00:15:52 »

Dazu fällt mir nur eins ein: Mucke
Yup, passt super!  :)

Hoffe wir kriegen bald noch mehr Bilder zu sehen!
Gespeichert

Mira

  • Acheron
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 877
  • Picon-Six
    • Profil anzeigen
    • Facebook
Re: TC3 - Review
« Antwort #12 am: 30. Juni 2011, 00:39:16 »

Musik zu:
http://www.youtube.com/watch?v=etYHWZyRSMU


Vorweg ich war NSC und kann daher nur das schreibn was ich mitbekommen habe .. also fehlen mri viele dinge aus den Wald usw... ebenso versuch ich dinge nich zu sagen die im Plotbuch standen und wo ich denke das es nich rauskam.

PS: bitte nich auf Gramatik achten .. :D



Tag 1

Ausgangslage: es war nur wenige stunden her seitdem über nachrichten die Akademie erfuhr das ein Überraschungsnuklearschlag gegen die Kollonien geführt wurde. In aller hast befahl man alle Anwesenden in den Eigenen Atomarenschutzbunker den man ironischer weise einige stunden zuvor noch stolz vorführte (TC2). Leider vergas man dort zu erwähne das er drigend überholt werden muss. Die nervosität konnte man in allen Gesihtern lesen. Der Maj. und der Col. schlossen sich in ein Raum im Bunker ein und nur hier und da wurden kleine gruppen eingelassen. Sie bekamen ihr Briefing und verliesen den Raum wieder. Die Zivilisten wurden in unklaren gelassen was an ihren Nerven Nagte. eine gefühlte Ewigkeit verging als panik aufkam und eilig soldaten "Decon" und dergleichen aissprachen und rat beim Col. suchten. Dieser beschloss da der Bunker so baufällig war das er keinen Schutz mehr bot in den kleineeren schutzraum im Keller der Akademie umzuziehen.  Das Militär hatte klar das Sagen und so wurden die Räume gesichert Nachtwachen eingeteilt und das  letze wichtige Material und Personal ausgeflogen. Der Rest der "Glücklichen" beschloss im frühen Morgen aufzubrechen und sich zufuß durchzuschlagen

Tag 2

Alarmwecken um 6:30. kurz zuvor hörte die Wache über funk von einen Vorposten(oder von einen Raptor der überflog?) das Raider und Centurios in die Richtugn unterwegs waren Allee packten das nötigste was sie greifen konnten und teilten sich wie am Tag zuvor in 2 Marschgruppen auf. Ares und Zeus.  Da Der Feind die Luftüberlegenheit hatte beschloss man ein Himmelfahrtskomando zurückzulassen. Die Akkademie besas eine Flackstellung die unglücklicherweise -- wie so vieles den Kürzungen zu opfer fiel. So Wurde sie durch die Stahlung oder anders beschädigt und war nur mehr durch Manuelle bedienung zu gebrauchen. Das Himmelfahrtskomando bestand aus 3 Mariens und 1 Piloten und 1 Techniker.. einige minuten nachdem die beiden Marschgruppen abgezogen waren überrannten Centurios geführt von einer 6  die Flackstellung und töteten die 3 Mariens. Piloten und Techniker können dochsehr schnell rennen.
[Lücke da ich nich im wald bei den 12km marsch dabei war bzw noch mit Kulissenbasteln beschäftigt war]
Unterwegs setze sich eine kleine Gruppe geführ vom Col. ab und verscuhte nimrod vor den andern zu erreichen um das nötigste in die wege zu leiten
Abend erreichten sie die Nervenheilalstalt Askalim in der sie eine handvoll Patienten vorfanden und nur einen "Doctor" und einen "Admiral". Die Mariens gingen mit überzogener Härte in das gebäude und sicherten es. Leisen die Patienten auf den Boden legen und bedrohten sieh mit Waffen. Nachdem festgestellt wurde das alle unbewaffnet waren und auf zureden von einigen Zivilsiten des Trecks wurde dne patienten gestattet sich hinzusetezn.  Der Adm. bewegte sich wie der Doc frei im Haus [leider bekam ich da zu wenig mit was da genau ablief]
Die Patienen wurden immer noch festgealten in der Mensa in der sie angetroffen wurden. Einige Stunden vergingen und aus den harten Mariens "ich leg dich gleich um wenn du dich bewegst" wurden wieder Menschen die sich um die patienten freundlich kümmerten und mit bitte versuchten sie mehr zur mitarbeit zu bewegen als zu bedrohen. Dann endlich das erlösende "die patienten sind keine gefahr last sie sich frei bewegen" [leider fehlt mir auch hier wieder einiges an spiel weil ich andere dinge erledigen musste]
in der nacht gab e noch einige Raider Überflüge und ein Kind wurde an dem Eingang der NErvenheilanstalt in der Nacht gefunden (leonidas)
In der nacht haben einige der überlebenden böse geäumt [mehr will ich nich zu sagen]

Tag 3
[Hier bis zum Abend leider sehr lückenhaft da ich nur 2 Aktionen mitbekommen hab]
Nachdem sich am Morgen eingie patienten weigerten mit den andern mitziehen .. andere zurückgelassen wurden weil sie ein zu großeses hinderniss wären zogen die überlebenden weiter richtung Nimrod. Auf den march wurde eine Eine Pilotin gesichtet die sehr nach Shapherd aussah die Centurios befehltigte. Kurze zeit nach den 2 Centurios wieder für einie verletzte sorgten erreichten die Überlebenden eine Hütte der Fam. BUND. Durch waffengewalt wurde sich ihrer vorräte bedient und man beschloss kurz zu rasten. gegen abend erreichten die Überlebenden die Luftwafenbasis Nimrod. Verletzte wurden in ein Opraum gebracht der rest wurde freundlich empfangn vom Rdm Adm. Custon. nach anfänglichen Entwaffen und vorsichtigen beäugeln wurde Jeder Soldat nach einen kurzen gespräch in die Gruppe der Basis aufgenommen und auf der CFD Iason die im Bunker unter der Basis lag wilkommen geheisen. Die Deckhends machten sich auch gleich daran das Schiff flot zu bekommen. Die Mariens wurden als wachen eingeteilt. Für Zivilisten hatte der Adm leider wneiger gebrauch und so fürchteten die Zivilisten das die Lsite die erstellt wurde eine Todesliste sein könnte. Im Geheimen planten die Überlebenden von der Akademie einen Putsch der anfangs Unblutig verlief später einige Opfer auf beiden Seiten forderte. Leider wurde dabei der FTL key durch eine Granate zerstört und die Iason sas im Bunker fest. Durch einen Kleinen Trup wurde ein 2. Key in des Admirals Büro gefunden. gerade rechtzeitg den die Cylonen haben die Basis gefunden und marschierten bereits mit Centurios ein bzw. beschossen die Basis mi Bombern.

In verzweifelten gefächten wurden die Cyloenen gestoppt an ihren Vormarsch und die Iason ist blind gesprungen  TIME OUT




Persönliche Hiligths
  • Kalle Als Nervenheilanstalt insasse "ähm Lt. ich glaub da muss jemand auf die Toilette .... -- oh ich glaub das hat sich erledigt"
  • Anne als Cpt. Nestor  und Frank Als Col. ?? zu sehen wie sie sehr professionell vorgingen
  • Jörgs Raider Mobile und sein lachen dazu



« Letzte Änderung: 01. Juli 2011, 00:46:18 von Shapherd, Amanda »
Gespeichert

Leto

  • Acheron
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 1.481
    • Profil anzeigen
Re: TC3 - Review
« Antwort #13 am: 30. Juni 2011, 12:40:07 »

Um auch mal einen kleinen Anfang zu machen (ausführlicher werde ich später):

Organisation im Voraus: Wie schon bei den letzten beiden Malen informationsreich und schnell. Wenn man Fragen hatte, wurden sie rasch beantwortet und auf Ideen wurde auch dieses Mal eingegangen.

Nahrung: Groß.artig. Mir hat es sehr gut gefallen, dass es dieses Mal etwas zurückgeschraubt wurde, aber ich glaube ich bin definitiv kein Maßstab für Essen auf Con ;)
Es hat situationsbedingt immer gepasst. Einzig ungünstig war die Situation am ersten Tag, als das Aufwärmen der unsäglichen Suppe nicht ganz so gut klappte, mir hat sie auch kalt geschmeckt.

Organisation auf dem Con selbst: Wenn man einen von euch gebraucht hat, dann war auch einer anwesend. Ich liebe es, dass viele Sachen nicht groß erklärt werden müssen, weil wirklich drin ist was draufsteht.

Telling: Kam leider doch an ein oder zwei Stellen vor. Zwar haben wir uns vor jedem 'Raider' (Flugzeug) in Deckung bewegt, die Mobile-Raider waren aber eine zusätzliche gute Idee. Was mich störte waren die etwas unmotivierten Bomben/Attacken derselben. Immerhin einen kleinen Böller hätte man zünden können, damit die anderen vorne mitkriegen, dass da etwas passiert. Denn ein einfaches Rufen über einen Waldweg wird schnell verschluckt und man hört nur eine menschliche Stimme. Ob die nun aber "Macht mal schneller da hinten!" oder "Alle hier Kugel ziehen!" sagen will, bleibt unerkannt. Ein einzelner Knall macht da einen großen Unterschied.
Die Tellingmine für Taggart war auch nicht optimal, hat aber wenigstens für großartiges Spiel gesorgt.

Kugeln: Am Anfang war ich gar nicht begeistert. Jetzt kann ich mich mit ihnen abfinden, bin aber nach wie vor nicht glücklich drüber. Wie bei der Nachbesprechung vorgeschlagen: Mit Klebeband beide Röhrchen zusammen pappen und den Würfel weglassen. Was andere sagten: Leichte Verletzungen top, schwere Verletzungen sind teilweise etwas zu krass, ebenfalls wie die lilane Kugel. Es gibt auch so genug Situationen, in denen ein Charakter auf diesen Cons sterben kann - das wurde uns eindrucksvoll bewiesen. Es sollte aber nicht durch die oben erwähnten "Tellingbomben" geschehen. Ich glaube, wir haben eine Spielerschaft die erwachsen genug ist um selbst festzustellen, dass man hinüber ist wenn direkt vor einem eine Granate hochgeht.

Wanderung: Für mich hätte sie noch länger sein können, an die nassen Füße hatte ich mich irgendwann gewöhnt und da mir ansonsten ausreichend warm wahr (oh Wunder), ging das prima. Da aber viele meinten, es sei für sie durchaus hart gewesen bleibt nur zu sagen: Kompliment zum guten Mittelweg. Schade fand ich, dass wir zweimal fast denselben Weg gelaufen sind, die Hütte als Zwischenstation war allerdings eine gute Idee.

Pause am zweiten Tag/Brückenszene: Die nachträglich gefundene Lösung einer zweiten nicht auf der Karte verzeichneten Hütte war gut und absolut zufriedenstellend, schade dagegen war die vorherige Ansage, wir sollten bitte OT nach oben kommen. Wir sind Erwachsene und generell selbst schuld, wenn wir uns bei sowas erkälten ;)

Plot an sich: Großes Kino. Ganz ganz großes Kino. Egal ob es nun die wortwörtlich versprengte Familie Bund, die Patienten im KH oder die Soldaten der Nimrod-Basis waren: Die NSC haben überzeugt.
Herausragend gut war die Ausstattung der Räumlichkeiten: Kleine Schilder für die Türen in der Klinik, überall verteilte Kleidung bei den Toten im Wald, usw. usw. Viel Mühe für's Detail und es hat sich eindeutig gelohnt.
Irritierend waren dagegen einige Medikamentendöschen in der Klinik, die teilweise mit Sachen wie "Rattenschwänze" und ähnlichem beschriftet waren. Da stellte sich die Frage, was zum Henker die hier tatsächlich mit den armen Patienten getrieben haben..



Das vorerst, später kommen mehr Lobeshymnen ;)


Gespeichert

Anne

  • Administrator
  • Colonial Citizen
  • *****
  • Beiträge: 1.749
  • We are here to defend democracy,not to practise it
    • Profil anzeigen
    • Battlestar Galactica LARP
Re: TC3 - Review
« Antwort #14 am: 30. Juni 2011, 13:34:50 »

Ich habe die IT-Reviews in ein eigenes Thema ausgelagert. Feel free :-)
Gespeichert
SIM
ORGA&SL
TC HQ
LT COL Kalliope Sellars
CO CFD Iason
BSG 42