Neuigkeiten

T-10 😁

Rückblick TC12

Golli · 2552

Golli

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
am: 07. November 2017, 19:05:41
Ich fang den Thread einfach mal an  :)

Austattung & Co
Ich kannte ja schon die Erzählungen und Fotos vor dem Ambiente aber konnte auf dem Ambiente aufgrund von Küchen-Dingen quasi keine Zeit im Bunker verbringen an dem Wochenende. Von daher war ich dieses Mal extrem geflasht von einfach allem. Es ist so beeindruckend, was da alles an Arbeit drin steckt und an wieviele Details gedacht wurde, um eine wirklich dichte Atmosphäre zu schaffen. Ich ziehe meinen Hut vor Euch allen! Von Verbandmaterial zu Paperprops (<3), funktionierendem Durchsagesystem und echt nervenaufreibender Alarm. Alles so, so, so gut!


Einstieg ins Spiel
Da möchte ich ganz vorne Vicky danken, dafür, dass es mit ihr als der ehrwürdigen Mutter Vishal so viel Spaß gemacht hat zu spielen. Es war sehr amüsant, dass wir beide die ganze Zeit aus Rücksicht vor dem jeweils anderen versucht haben uns gegenseitig in die erste Reihe zu schubsen. ;) Danke dafür, dass wir zusammen ein Team waren und beide wohl die gleiche Einstellung zum Rollenspiel etc. haben wodurch es in Gänze IT wie OT so entspannt mit Dir war. Ganz viel Liebe für Dich!!!
Aber auch natürlich vielen, vielen Dank an die SIM, die mir die Rolle bzw. die IT-Aufgabe ermöglicht hat und mir dadurch ermöglicht hat alle Bereiche und alle Anwesenden kennenzulernen und mit allen Spiel zu haben. Ich kann mir echt keine bessere Möglichkeit vorstellen überall den Kopf reinstecken zu können und wirklich mit allen mit einem logischen Grund und mit "Substanz" zu spielen.
Für mich war es das erste Mal, dass ich Militär-Rollenspiel gemacht habe und mir ging vorher wirklich der Arsch auf Grundeis, dass ich es nicht gut hinbekomme da der Großteil der Spieler ja schon so lang mit dabei ist. Mein Dank gilt dahingehend besonders Dennis und Götz, die mir bei allen Nachfragen stets zur Seite gestanden haben, so dass ich vor allem dann auch nach der Formaldienstübung am Sonntag mich jetzt ausreichend sicher auf dem Gebiet fühle und keine Sorge mehr davor habe, dass ich einen erfahrenen Militärcharakter wie einen Schluck Wasser in der Kurve darstelle. Ihr habt mir echt so geduldig zur Seite gestanden und mir nie das Gefühl gegeben, dass ich mich blöd anstellen würde. <3
Generell aber DANKE an alle, dass Ihr direkt meinen Char an- und wahrgenommen habt. Ich hab mich nie im Abseits gefühlt wie man es ja manchmal in neuen Gruppen hat, sondern genau das Gegenteil war der Fall. Es gab echt bis auf einen etwas wackeligen Start nie eine Sekunde wo ich mich gelangweilt habe oder nicht wusste, was ich tun kann. Genau so fühlte ich mich auch bereits schon auf dem Ambiente OT herzlich aufgenommen und involviert ohne Vorurteile oder Berührungsängste gegenüber einer "Neuen".


Randomisiertes DANKE an:

* SIM und Orga für einfach alles, denn ohne Euch kein TC und das würde mich sehr, sehr traurig machen!
* das Küchenteam, die so viel Essen und gute Laune unter die Menschen geworfen haben. Und das auch noch eine Hochzeitstorte und persönliche Spezialwünsche ("Camembert und Feigensenf...hahahaha...nein. Aber Melone mit Schinken ginge") berücksichtig hat. Ganz große Liebe! Und ich bin gespannt, was ich jetzt der Küche für den Spezialwunsch schulde. ;)
* den besten Lieutenant Ehemann Sir, den man sich IT wie OT wünschen kann <3
* die beste Zimmercrew. Es war IT wie OT großartig mit Euch und ich freue mich so sehr, dass wir uns kennengelernt haben. Hoffentlich bleiben wir auch auf dem nächsten TC eine Zimmercrew :D
* Jan aka Doc Minden für das "Date" mit leonischem Wein, Melone mit Schinken und einem Tänzchen. Du hast mir dadurch ermöglicht noch eine ganze andere Seite meines Chars zu erleben und ich freue mich auf alles weitere RP :)
* das gesamte Priester-Team! Ihr wart so wundervoll!!! Jeder von Euch hat auf seine eigene Art was ganz besonderes großartig dargestellt. Danke für Eure Mühe mit gleich 2 Götterdiensten und sogar 1 Hochzeit. OT kann ich ja sagen, dass auch der Grusel-Priester aka der Priester von der Tyche toll war, dem mein Char bestmöglich aus dem Weg gegangen ist. ;) Sorry OT an den Spieler!
* Laura nicht nur dafür, dass sie mich die Emotionalität meines Charakters hat spüren lassen, sondern auch für die Darstellung der Six. Die Interaktion mit Dir hat mir echt geholfen die Einstellung von Gale zu Zylonen zu spüren und zu überdenken. Es war so cool!
* The Private called Fayn für das IT Dasein als Fayn (Bereits am ersten IT-Abend habe ich die Bettgeschichte erzählt bekommen *g*) und das OT fabbelastisch sein. Mein Lieblingsritter <3
* Sir Nathalie Ma'am Sir Ma'am weil...Nathalie *plüsch*
* Sven aka Riffkin für's generelle Riffkin sein, den LAUTEN Anzug und generell die vielen Lacher. Angeleckt, MEINS! ;) (Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel *hüst*)
* Die Marines. Ganz, ganz große Liebe für Euer stimmiges Spiel! Jeder für sich was ganz besonderes und als Charakter unglaublich spannend und als Ganzes gebt Ihr auch ein großartiges Bild ab. Es hat super viel Spaß gemacht mit Euch zu spielen und ich hoffe, dass ich das nächste Mal mehr Zeit hab für Einzel-Interaktionen. An dieser Stelle auch Danke im Speziellen an Obi, da ich am meisten RP mit Yacovelli hatte und es super Spaß gemacht hat.
* Gisi aka Präsidentin aka Skenes aka Outlook. So großartig! Die Präsidentin ist so famos gespielt, dass ich mit meinem Char die ganze Zeit zwischen Mega-Respekt, sympathisierendem Mitleid und Abneigung geschwankt habe. So so so gut! Und Skenes ist einfach meine persönliche Heldin, was die Maßnahmen gegen verzweifelte COs, unzufriedene Zivilisten, unkontrollierbares Aktenchaos und marodierende Zylonen betrifft. Ich finde, Skenes sollte einen neuen Nickname bekommen. Ich plädiere für "Multitool" :D
* Anne. Für so viel IT wie OT. <3 Und dass Sellars unnahbar ist kann ich persönlich so nicht behaupten. *hüst* Vielen Dank für so viel interessante wie auch extreeeeem lustige Gespräche. Und für die natüüüürlich völlig korrekt bemessene Dosis Rotwein zu einer natüüüüürlich völlig korrekten Uhrzeit im CO Office. Ich glaube, Du warst eine der wenigen Personen auf der Iason mit der mein Charakter am meisten gelacht hat und von der sie sich am meisten verstanden gefühlt hat.
* Die Deckhands! Ihr seht so großartig aus und es hat so viel Spaß gemacht mit Euch zu spielen!!! Egal was war, immer war eine Deckhand zur Seite und hat aus irgendwas irgendwas gezaubert. Mein besonderes Highlight echt die Kreation der Ringe. Ich hatte nur um einen Ring gebeten aber plötzlich kamen sie da mit mehreren an und so hatten dann auch noch Miller und Mithran einen Ring mit (Klebeband-)Blume zur Hochzeit. Es war einfach so toll und so drollig. <3
* Kerstin aka Miss Green. Erstmal dafür, dass Du einen von den Personen bist, die mich seit Jahren zum TC schleppen wollen. Danke, dass Du nie aufgegeben hast. ;) Und weiterhin danke für das coole Spiel mit Dir! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, wenn ich die Autogrammkarte kriege und endlich mal rausfinde, dass Green in der Brig sitzt. Das ist noch IT gar nicht zu mir durchgedrungen *lach*
* Das CIC Team: Es war so immens spannend die Schlacht gegen die Basestars am Freitag im CIC mit zu erleben. Ihr wart alle so cool! Vor allem Rawhide und Sterling in Kombination waren das Dreamteam. Die ehrwürdige Mutter und ich dachten, dass der XO die Iason gleich mit seinen Füßen und schierer Willenskraft in die richtige Richtung lenkt. Ich sah quasi vor meinem inneren Auge Rawhide an dem Steuerrad eines Schiffes auf hoher See während ihm die Gischt im Sturm ins Gesicht peitscht. Super cool! Und mit Garrison hab ich noch Dinge vor. Gnihihi.
* Simon: Endlich haben wir mal die Möglichkeit gehabt etwas mehr zu spielen. Zwar war es jeweils auch nicht wirklich lang aber es hat mich gefreut! Und hoffentlich schaffe ich das nächste Mal noch mehr mit Deinen Chars zu reden.
* Ranwen für die vielen kleinen Briefings mit Informationsfluss Untersuchungskommission zu Präsidentin, die wir teilweise im Schnellschritt beim Gehen von A nach B gemacht haben. Mit Dir hatte ich eine Handlungsmöglichkeit und eine Handlungsebene bekommen, die mir total geholfen hat meinen Char darzustellen. Und natürlich OT ein Flausch weil Du einfach eine großartige Person bist.
* Sabrina für wegen Dingen, die ich nur OT wusste 😉 Schade, dass wir kaum Möglichkeit hatten richtig zu spielen aber was nicht ist kann hoffentlich noch werden 😃


Ich weiß, dass sind bei weitem nicht alle Personen und bestimmt habe ich jetzt total viel vergessen. Sorry dafür 😔

Ich freue mich aber schon so sehr auf das nächste Mal auf der Iason (vor allem, weil ich mich jetzt ENDLICH im Bunker orientieren kann *g*) und auf so viel mehr Spiel mit allen von Euch!!!

JRLT Gale Scott
BSG-42 Acheron


Golli

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #1 am: 09. November 2017, 22:41:46
EDIT: Dieser Beitrag bezog sich auf einen Post über diesem, welcher mittlerweile anscheinend gelöscht wurde. Nur als Hinweis um Verwirrung vorzubeugen.

*****

Irgendwie lese ich Dein Post jetzt so, dass es Dir eigentlich Spaß gemacht hat und Du die Punkte aufführst, wo Du Verbesserungen siehst. Aber andererseits habe ich das Gefühl, dass Du Dir sehr oft widersprichst.

Einerseits sagst Du es gab ständig Essen und Snacks, dann sagst Du wieder, dass man Abends größere Portionen gebraucht hätte. Meist standen aber auch nach dem Abendessen die Reste noch da wo sich jeder hat nehmen können, der noch Hunger hatte.
Ich gehe davon aus, dass Du selbst noch nie für 60+ Personen gekocht hast. Es ist extrem schwer die Portionen bei der ersten Ausgabe direkt abschätzen zu können wenn man aus einem riesigen Topf schöpft. Daher ist eine Lösung wo es ständig was zu essen gibt und nicht 3 Mal eine riesige Menge die planerisch einfachere Lösung.
Aus hygienischen Gründen hat die Küche aber darauf geachtet, dass Essen nie extrem lange irgendwo stand (wobei sie das auch immer lockerer angegangen sind von Tag zu Tag weil Beschwerden kamen). Eben weil schon sehr viele krank waren.

Des Weiteren beklagst Du ein Con ohne Action und führst dann an, dass zu viel Action da war. Ich kann Deiner Argumentation da überhaupt nicht folgen.
Noch dazu ist es in meinen Augen nicht lächerlich, wenn etwas nur sehr verzögert bei der Führungsspitze ankommt. Das ist der Natur der Sache geschuldet. Es passieren Dinge, die Zuständigen kümmern sich darum und dann filtern sie es flaschenhalsmäßig und zeitverzögert nach oben weiter. Ein MAA benötigt vielleicht mal als Beispiel 10 Stunden zur Recherche in einem Fall und das, was er dann aber weiter gibt nach den 10 Stunden, erzählt sich in 5 Minuten.

Zu Deiner Aufgabe: Wenn der Charakter IT das Gefühl hat, dass es keinen Sinn macht, was er da IT grad macht, dann kann der Charakter doch klug genug sein sich eine Alternative zu überlegen? Ich mein, vielleicht hat der Auftraggeber nicht alles bedacht? Noch dazu könnte man auch Rückfragen wie das konkret gedacht ist bzw. auf Unzulänglichkeiten des Plans hinweisen. Und bezüglich des Rekruten hättest Du da genauso was sagen können und sei es nur "Sir, wegen dieser Sache denke ich, dass ich mitgehen sollte." und dann weiß jeder, dass Du OT Bock drauf hast.
Wir hatten die Unterhaltung ja schon Sonntag: Jeder ist im Endeffekt in meinen Augen für seinen eigenen Spielspaß verantwortlich. Wenn mir was OT nicht gefällt, dann versuche ich es IT so zu drehen, dass es mir gefällt oder, sollte ich da gar nichts finden wie das möglich ist oder OT nicht genau verstehen was mir da als Plotangebot vorgelegt worden ist, dann frage ich OT nach. Man darf nie vergessen, dass da 60+ Menschen sind und das SIM-Team da einfach gar nicht die Möglichkeit hat alles zu sehen, zu durchdenken und zu verstehen. Da liegt es in der Verantwortlichkeit eines jeden einzelnen die Con zu SEINER Con zu machen und den größtmöglichen Spielspaß für sich selbst zu organisieren.
« Letzte Änderung: 10. November 2017, 23:29:11 von Golli »

JRLT Gale Scott
BSG-42 Acheron


Nalim

  • Marine
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 1.479
  • "Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen: ein Nalim"
    • Profil anzeigen
Antwort #2 am: 10. November 2017, 16:06:06
Ich muss Severin an zwei Punkten, die mich auch sehr gestört haben, Recht geben:
1) Essen
Entweder essen wir ambientig oder wir essen nicht. Aber mit dem Argument "ihr wollt ambientig essen", Suppen anzubieten, dazu aber den ganzen Tag über Obst und Kuchen, passt für mich null zusammen. Und der dazu überlegte Ausgleich für Kalorien in Form von sehr fettreichen Pizzabrötchensnacks und ähnlichem dürfte wohl, da total ungewohnt, bei dem ein oder Anderem zu ziemlich verqueren Stuhlgang geführt haben. Meiner hat sich Donnerstag erst wieder normalisiert.
Ein weiteres organisatorisches Problem ist der Nachschlag. Schon auf letzter Con (11) klagten sehr viele über zu geringe Portionen. Auch dieses Mal wieder. Und leider ist es für manche Spieler nicht möglich bis zum Ende der Esschicht, oder im Falle des Abendessens bis zum Ende der 2. Esschicht zu warten, bis man endlich nochmal was kriegt. Ich bin Mittags 2x nochmal hin und wollte nur 1 Scheibe Brot, wenn schon ich zu dem Zeitpunkt nichts vom eigentlichen Essen als Nachschlag kriege. "Nein, ist abgezählt" - wtf? Ehrlich, wenn die Menge Brot so knapp bemessen ist dass es da drauf ankommt (und man ggf am Samstag nochmal schnell in den Ort fahren kann um für das Sonntagfrühstück noch was nachzukaufen), dann stimmt etwas an der Planung nicht. Meine Lösung, falls Alice weiter kocht, wird daher sein dass ich weiter morgens meine 1 Scheibe Brot esse und mir 2 Scheiben in eine Dose lege. So hab ich was, wenn ich es brauche. Und ganz offen, ich sehne die Zeiten von Couscous-Pampe, Fertignudeln oder auch Eintopf zurück! V.a. Mittags, abends wars ok. Von Zwischenmahlzeiten, auf die man aufgrund Hunger angewiesen ist, halte ich gar nichts. Das reduziert die Zeit für Dienstspiel (sie Punkt 2) nochmal massiv. Ich habe auf einer Con noch nie nachmittags so viele Riegel gegessen...

2) "zu viel Action"
Wir Marines hatten einiges an internen Spiel (Einsatznachbesprechung, Ausbildung) geplant. Wir kamen zu nichts. Ständig Wache, Ehrengarde, Eldar-Begleitung und Unterstützung des MAA. Ich war Samstag daher massiv OT gefrustet, denn das Spiel, was ich schätze, konnte praktisch nicht stattfinden. Das Problem an der Stelle ist nämlich nicht, dass ich auf etwas keine Lust hätte und ja auch "wegen dieser Sache" anbringen könnte. Sondern dass die Personen, mit denen etwas stattfinden soll (weil sie z.B. ja bei dem Einsatz, der besprochen werden soll, dabei waren) anderweitig gebunden sind. Davon abgesehen lag für mich diesmal der Anteil an "Spiel für Andere" bzw "Ambiente-Darstellung" weit zu hoch.
An Lösungen dafür wird noch an anderer Stelle gesprochen.

Corporal Marka Nalim
2./161 Mountain Recon
MCB Druma, Canceron

The more you suffer, the more it shows you really care.


Fayn

  • Marine
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antwort #3 am: 10. November 2017, 23:20:29
Hallo meine Lieben!

Auch ich möchte ein kleines Feedback zur Con schreiben.
Da es sich bei diesem wahrscheinlich um eine Lobeshymne handelt und generell meine Gedanken fast jegliche Form von Organisation vermissen lassen, wird das alles sehr unsortiert und wahrscheinlich nicht zeitlich akkurat von mir abgebildet sein. Gleichzeitig werde ich mir wahrscheinlich einfach Dinge rauspicken, zu denen ich was sagen will und auf andere Dinge nicht eingehen, weil sie mir entweder entfallen sind, oder ich mir schlicht keine Meinung gebildet habe.
Es wird also ziemlich chaotisch. Yeah! :D

Spiel allgemein:

Wie man vielleicht gemerkt hat, habe ich sehr viel Spass auf den TCs. So auch dieses Mal, auf einer Con, die gefühlt sehr voll war mit Formaldienst und anderen Beschäftigungen ausserhalb des MarDet.
Ich mag es sehr, einen kongruenten Charakter zu spielen und selten stiehlt sich da eine OT-Meinung hinein. Damit meine ich: Wenn ich 4 Stunden oder mehr bei Mr. Eldar Wache stehe, dann mache ich das, weil ich denke, das der Charakter das machen würde. Das macht mir dann Spass. Ich weiss, das es für viele nicht so ist, aber die Darstellung von Fayn bereitet mir so viel Freude, das man mit dem Kerlchen so viel machen kann, was andere als Öde oder zuviel empfinden würden, das es mir nichts ausmacht. Aber HELL, hatte ich einen Spass :D

Angefangen damit, das wir eine Präsidentin haben. Fayn kann ja IT seine Kritikpunkte haben, wie er will, aber als diese Bombe geplatzt ist, dachte ich nur: SAU GEIL!
Welche Orga traut sich denn, einen ganzen Wahlkampf (nebst Ambiente-Con als Plattform) zu bespielen, nur um den Spielern dann eine Präsidentin vor zu setzen? Richtig Mutig, richtig Geil! Gerade deshalb, meine liebe SIM, feier ich euch immer wieder auf EXTREMSTE :D

Generell wurden wir, wie Anja oben schon erwähnte, die Con gut auf Trab gehalten. Ich mag das, ich habe lieber etwas zu viel als etwas zu wenig, wenn ihr versteht, was ich meine. Vielleicht mussten die Dinge, die "geplant" waren dahinter anstehen, aber so ist das nunmal, wenn man nur eine begrenzte Anzahl an Tagen Zeit hat um seinen Charakter zu spielen. Wir sind schließlich Real gesehen nicht 365/7/24 auf der Iason. (Schade? :3 )
Hardliner der ich bin muss ich gestehen, dass ich es schade fand, das es keinen richtigen Nacht-Alarm gab, das man einfach aus den Betten springen musste. Natürlich muss das auch zum Setting passen, aber auf sowas freue ich mich immer, auch wenn ich diese Con doch HARD auf dem Zahnfleisch ging. Viel herumstehen (nein, ich setze mich beim Wache-schieben nicht, siehe Oben :D ), Außeneinsatz und dergleichen haben ihren Tribut gefordert. Ich muss mir angewöhnen mehr zu trinken, ERNSTHAFT, wenn ihr mich seht auf der Con, erinnert mich bitte dran :D

Ich durfte viele Gespräche führen, fühlte mich ausgelastet, hatte eine Außenmission (Wenn ich gewusst hätte, das Severin da unbedingt mit wollte, hätte ich mit ihm getauscht, aber hey, kann ja keiner wissen) und das war alles in allem ziemlich cool.

Der Eros-Day war super angenehm eingefädelt, es fühlte sich, zumindest für mich, nicht gezwungen an und die vielen kleinen Angebote habe ich sehr gefeiert und mit Freuden wahrgenommen. Persönlich hätte ich nichts dagegen gehabt, das der Spannungsbogen etwas gespreitzt worden wäre, als Eros-Day sich dem Ende geneigt hat. Ein Alarm um die Leute in die nackte-kalte-assige Realität zurückzuholen wäre in meinem Empfinden richtig gut gewesen. Aber da spricht auch nur wieder der Hardliner aus mir, sorree :D

Ich denke, was auch schon oft erwähnt wurde und man jede Con deutlicher und deutlicher sieht ist das Zusammenspiel und die Außenwirkung der Marines. Ich persönlich habe das Gefühl, das wir uns richtig mausern. Wir fallen auf, wir werden (so hoffe ich) als Einheit wahrgenommen und stehen füreinander ein. So muss das Spiel sein, so macht das Spass! Und trotzdem gibt es zwischen den Marines hier und da charakterlich bedingte Reibungspunkte. Einfach nur AWESOME :D

Letzte Station die ich erwähnen möchte:  Die Außenmission.
DAS war mal was anderes für ich. Ich habe ja nie Wehrdienst geleistet und war also noch nie so vollgepackt (Große Waffe (LMG), kleine Waffe (Asssault Rifle), kleinere Waffe (Sidearm) + Gepäck (Rucksack + Schlafsack). Der Marsch war richtig gut, das Bedrohungsszenario danach war erdrückend (leider sind wir aus Gründen hin und wieder ins OT gefallen/mussten wir zwangsläufig ins OT fallen, aber das war zu verschmerzen und es war an den Stellen glaube ich auch wichtig um Frust/Problematiken zu vermeiden.) und die Flucht mit dem Dauerlauf dann das anstrengeste, was ich seit langem getan habe (ich verstehe immer noch nicht, wie Leute nach anstrengendem Sport sagen können BOA, ich habs geschafft und ich fühle mich geil...ich war so "JAPPS HECHEL, lasst mich einfach liegen und sterben :D) und DENNOCH fand ich das ganze Erlebnis sehr erlebenswert. Wenn ich oben geschrieben habe, das ich auch mit Severin getauscht hätte, stimmt das, aber tatsächlich hätte ich es glaube ich auch nicht missen wollen. Schwierige Kiste.
Vielen Dank, das ihr diese Atmosphäre aufbauen konntet. Das ihr zeitgleich auch auf der Iason für "Stimmung" gesorgt habt, trägt euch erneut meinen tiefempfundenen Respekt ein. Koordination von dem ganzen Shit stelle ich mir mega-krass vor.
Vielen vielen Dank, das ihr euch diese Arbeit einfach macht. Geilo :D


Essen und Verpflegung:

Hier bin ich etwas Zwigespalten, gestehe ich. Ich fand das essen durchweg gut, aber ich glaube es auch als etwas wenig empfunden zu haben. Dann wiederrum habe ich die Con überlebt und so wirklich gestört hat es mich jetzt nicht...trotzdem möchte ich hier darauf hinweisen, damit man eine weitere Meinung dazu hat. Ich würde sagen, wenn möglich, bitte etwas mehr. :)

Die Unterteilung der Mannschaft in zwei Essensschichten finde ich persönlich etwas Schade, da das für mich einige Szene rausnimmt, die ich irgendwie gemocht habe im Spiel, so ganz OT. Dieses beklemmende Gefühl alles richtig und "gesittet" essen zu müssen, wenn Sellars sich dann doch entschließt, sich neben einen zu setzen. (Gänsehaut, Anne, Sau geil :D ) Ich verstehe aber auch, warum ihr das ausprobiert habt. Gleichzeitig würde mich doch interessieren wie ihr, die SIM und auch die übrigen Teilnehmer das bewertet haben, jetzt wo wir es erlebt haben. Das fände ich glaube ich interessant :)


Persönliche Highlights:

DISCLAIMER: In der folgenden Liste beschreibe ich persönliche schöne Szenen von mir mit anderen Charakteren. Wenn ihr da keine Erwähnung findet, bedeutet das nicht, das wir vielleicht keine geilen Szenen hatten oder ich euch kacke finde, sondern das ich als Fabbel ein Gedächtnis wie ein Sieb habe...und wenn man mich dann darauf anspricht, bin ich voller Scham und sage sowas, während ich mir auf die Stirn schlage, wie:" Ohja, stimmt, das war ziemlich, ZIEMLICH geil..wie konnte ich das vergessen? ö_ö." Nur damit ihr Bescheid wisst *g*
Wie oben: Es folgt leider keinem organisiertem Zeitstrahl :D

- Vierergespräch zwischen Riffkin, James, Salk und Fayn

Nachdem wir uns gute Stimmung angetrunken (" " ) hatten, haben zwei Erwähnungen einfach zu einer krassen Ernsthaftigkeit geführt, in der krasse Sachen gesagt wurden. Vielen Dank dafür, meine Lieben. Sven, du hast in der Situation Dinge gesagt, die mich IT VOLLKOMMEN Stolz gemacht haben und mich OT tief, tief gefreut haben. Einfach richtig guter Scheiss, den wir da verzapft haben :D

- Phoenix

Andrea: Nachdem ich ein Albright-Fanboy der ersten Stunde bin, habe ich Phoenix für ihre Revolverschnauze und ihr forsches Auftreten vollkommen genossen. Awesome :D

- CRABS,Crewman,Deckhands, Chief, Specialists (Gardner/Jones/Garrison/Salk/Walzer/Watson etcetc. alle Mannschafter :3 )

Es macht SO EINEN SPASS mit euch zu spielen. Das ist eine Art die die Charaktere untereinander haben, die einfach so eng und trotzdem professionell ist, das muss man einfach gesondert betrachten. Richtig geil :D

- Mardet

Ich habe es oben schon erwähnt, daher nur hier: Danke Mardet. OOOORAHH!

- Cole

WINGMAN!

- MaleScott and FemScott

Wir haben eine Dynamik entwickelt, die einfach richtig gut ist. Super *g*. Die Szenen, in denen ich Ltjg Scott erleben durfte: Awesome. Gefiel mir richtig gut "S-Sie sind seine Frau?! ...schön das sie noch Leben, willkommen zu Hause"

- Leto und Hayes

HrHrHr. IHR WISST GANZ GENAU WARUM, ihr Schlingel! :D

- Chap und Gottesdienst.

Laura: Jedes Spiel und Spielangebot mit Chap genieße ich immer bis ins kleinste Detail. Irgendwie habe ich das Gefühl, das die beiden viel inniger miteinander reden könnten, sich aber nicht trauen. Aber es trotzdem irgendwie machen. (Paradox!) Und welcher Zettel war der letzte noch verbleibende Zettel beim Götterdienst? HAR HAR, ein Zeichen der Götter, wenn ihr mich fragt.
An dieser Stelle: Melanie: Danke für deine Reaktion mit Birdie. Ich hätte beinahe geheult :D <3. Andreas: Danke für deine Anekdote mit Salk. Selten so herzlich gelacht :D

- Coalfin

Kerstin: Danke für die kleine Tanzeinlage und die Szene davor. Ich werde bei sowas immer hochgradig OT nervös, das kann ich nicht verhindern. Danke für das "führen" an dieser Stelle, Sir <3 :D

- Erosday allgemein

So viele schöne Menschen! <3 :D

- Pilotentreffen mit Marinewache

WE ROCK! :D

- Priester Fernandez

Goetz: Danke, das ich mit diesem Priester immer aneinander rasseln kann und danke für dein bereitwilliges bereitstellen desselben. Verzeih mir bitte, das ich kurz OT gefallen bin in der Szene, aber es gibt einfach Sachen, die ich OT nicht leisten kann, verzeih :) <3
Franz/Drake: Wie du mich einfach wegkommandiert hast *g* Dafür liebe ich unser "Arbeitsverhältnis". Maaan, war Fayn pissig *g* Aber das ist, was es alles ausmacht. Vielen Dank!

Irgendwie sah die Liste mit den Kommentaren dazu in meinem Kopf viel, viel besser aus, SHIT :D

Zu guter Letzt:

- SIM

Danke, das ihr euch für uns den Arsch aufreißt in der Weise, in der ihr es macht. Ich wette es ist nicht immer (nie) einfach und kann zu Shit führen. Lasst euch davon nich unterkriegen und passt auf eure eigene Pflege auf, bitte. Weder euch, noch uns ist geholfen, wenn einer von euch ausfällt oder abspringen muss. Das Feedback und die Spielerzahlen, sowie das allgemeine, durchweg positive Feedback spiegelt glaube ich einfach immens wieder, was ihr mit dem Angebot, das ihr hier fahrt erreicht. Ihr erschafft eine Kulisse für unsere Charakter, befüllt unsere Welt mit Leben, die wiederum wir mit Leben füllen dürfen durch unsere Charakter und unsere Ideen. Unser Investment in dieses Projekt ist auch ein Investment in euch, da wir glaube ich, wenn ich so frei sprechen darf, euch mit Dank und Dankesdank überschütten wollen, weil das alles kein leichtes Unterfangen ist.
Vielen, vielen Dank euch allen.
(Ich würde euch hier alle namentlich nennen, aber ihr wisst selbst, das ihr gemeint seid, richtig? RICHTIG! Ich meine JEDEN EINZELNEN von euch. Richtig? RICHTIG! :D)

- Küche

Danke, das ihr uns am Leben haltet. Ohne euch müssten wir so was wie Selbstversorger machen *schauder*. Dabei mag ich eure Art sehr gerne. Vielen Dank für eure Mühen. Ich hoffe ihr habt neben dem Kochen auch ein wenig Spass mit uns :D

- NSC

Leute...ich kann nicht...*verneigt sich stumm ehrerbietig*

- Spieler

Selten habe ich mich in einer Spielergruppe so wohl gefühlt. Egal wie viel Reibung es zwischen den Charakteren gibt...oder auch mal OT, jeder, den ich bisher erleben durfte, ist auf den anderen bedacht und das finde ich mega wertvoll. Ich danke euch für eure Charaktere, eure Ideen und die Ernsthaftigkeit, mit der ihr dieses Spiel spielt. Wenn ich mit Fayn Formaldienst/wache schieben kann, Gespräche führen kann, angekackt werden kann, gelobt werde etcetc. weiss ich, dass ich hier richtig bin und ihr macht das zu einem nicht kleinen Teil möglich. Ich danke euch, dieser Community, das es so ist.
Vielen Dank! :)

Soo, ich habe hier jetzt viele blauäugig naive und wahrscheinlich vor Schleim triefende (in der Perspektive von anderen *g*) Dinge geschrieben. Ich hoffe ihr verzeiht mir, geneigter Leser, der ihr das hier bis zum Ende gelesen habt, die grausame Unordnung des Posts. Aber hey, ich bin nicht Fayn. :D

In diesem Sinne, abschließend für alle:

Vielen, vielen Dank ihr Lieben <3 :)

Alpha 1 out.

PS: Seht ihr, Gehirn wie ein Sieb:

-DIE PUTZFRAU

AAAAAAAAWESOME! :D

PPS: Appendix!
« Letzte Änderung: 11. November 2017, 03:20:01 von Fayn »



SPC Miller

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #4 am: 11. November 2017, 19:25:07
Ich möchte auch Feedback geben. Es folgt ein allgemeiner und ein differenzierter Teil, deshalb schreibe ich zwei Posts.

Ganz allgemein:

Ihr seid so geil. Orga: Geil, Spieler: Geil, NSCs: Geil, alle anderen: Geil. Vielen Dank für die tolle Con!

Besondere Momente hatte ich mit:

Volker, Tiri, Simon, Krischan & Co: die Zeitung war wieder einmal super. Auch wenn ich Stiffers Nippel niemals mehr aus dem Kopf bekommen werde, das war‘s wert! Wunderbare Szene mit #CptHayes im CIC gehabt als er die Kontaktanzeige realisierte. Mein super ausgeklügeltes Pseudonym wurde entschlüsselt, was nur bedeuten kann, dass Bent wohl gesungen hat. 😊

Tiri und Co: der Eros-Day war so liebevoll und süß gestaltet, das fand ich richtig großartig. Da waren so viele kleine Aufmerksamkeiten, wie die Deko und die Liebespost. :*

Kerstin, Patrick und alle Mädels von meinem Junggesellinnen-Abschied: mein Viperflug war einfach mega, danke für diese tolle Erfahrung! Der Empfang im Hangar nach erfolgreicher Landung war Knaller! Ich war so glücklich, dass ihr das organisiert habt. Und, pssst, ich glaube, es fiel fasst keinem auf, dass Miller danach ziemlich dicht war.

Tiri, Laura, Christine, Patrick, Risto und CRAP Gardener: die Hochzeit war so wundervoll inszeniert, dass ich in echt total berührt war. Vielen Dank! Wer auch immer Millers Ehering gebastelt hat: Das Teil ist echt gut geworden!

Piloten: Danke für die - wie immer - coolen Spielmomente über Funk. Und Simon, danke dafür, dass du mir als LSO stets den Rücken freihältst.

Alexander: Millers Therapiegespräch war so gut! Vielen Dank. So ne verquere Charaktergeschichte ist echt belastend, ich brauch mehr, glaube ich. XD

Sickbay: Meine Fresse, wenn ihr mir IT Blut abnehmt, dann fühlt sich das so super echt an. Die Spritzen, das Sauggeräusch, der Desinfektionsduft und das Pflaster, mega gut.

Dennis und Frank: Den Formaldienst habe ich abgefeiert. Ich will sowas viel mehr machen! Mehr Übungen und mehr Routine.

Das CIC war diesmal schöner und funktionaler als je zuvor und das macht mir richtig Bock auf mehr. :)

Ich bin immer wieder geflasht wie viel die Spieler, die NSCs und die Orga dieser großartigen Conreihe füreinander machen.

#LovingSignalOfficer

Aphrodite (früher: The Voice)
SPC Caroline Mithran (geb. Miller)
CIC Watch 2
BSG-42 Iason


SPC Miller

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #5 am: 11. November 2017, 19:54:19
Jetzt nochmal differenzierter:

Ich glaube, das ist ganz interessant für einige, da ich nochmal einen anderen Blickwinkel mitbringe und meine ganz eigene Themen habe, die für mich wichtig sind. Zur Erklärung: Ich spiele mit Specialist Miller (jetzt Mithran) einen NSC mit Festrolle. Ich werde grob über Plot-Elemente informiert und bekomme von der SL OT Anweisungen, mit denen ich dann in meiner IT-Funktion als CIC-Bedienerin das Spiel voranbringen kann. (Von den "normalen" NSC-Aktivitäten bekomme ich kaum etwas mit, weil ich die ganze Zeit im CIC eingebunden bin.)

CIC-Spiel und Kommunikation
Ich liebe das CIC und meinen Job als LSO/ComO. Was ich daran so toll finde ist das Gefühl Teil eines großen Apparates zu sein, der durch Zusammenarbeit funktioniert. In meiner Funktion als LSO bin ich dafür verantwortlich, dass unsere Flugzeuge starten und landen, was ein strenges Protokoll und einen festen Ablauf hat und Disziplin erfordert. Dazwischen muss ich den Piloten ihre Befehle aus dem CIC weitergeben, und die Rückmeldungen der Piloten an die Offiziere im CIC durchgeben. Das als Aufgabe ist schon ziemlich komplex, weil es oft vorkommt, dass ich gleichzeitig m CIC und im Funk zuhören muss. Nur das mich keiner falsch versteht, ich fand es geil! Und jetzt kommt mein Feedback, um es in Zukunft noch geiler zu machen. ;)

Die Art der Befehlsgabe/Kommunikation (an mich) war teilweise uneindeutig bzw. nicht militärisch

Eine Sache, die mir selbst schwerfällt, aber auf die ich im Spiel total stehe, ist klare Kommunikation, wie sie im militärischen Stil gehandhabt wird. Ich stümpere mich da selber immer nur durch, weil ich keine militärische Ausbildung habe. Ich möchte an folgendem leicht abgewandeltem Beispiel deutlich machen, was ich meine (soll sich keiner persönlich kritisiert fühlen – ehrlich).

Missionsteam meldet: „Gegenstand ist vorhanden."
Offizier: "Was heißt das?"
LSO: "Ich weiß es nicht, Sir."
Offizier: "Nein, nein, fragen Sie das Missionsteam, was das heißt, vorhanden."
LSO: "Missionsteam für Iason. Frage: Was heißt vorhanden?“
Missionsteam: „Ich wiederhole, Gegenstand ist vorhanden.“
- alle reden aneinander vorbei -

Besser wäre gewesen:
Missionsteam meldet: „Gegenstand ist vorhanden."
Offizier: „LSO, Frage an Missionsteam: Ist Gegenstand sichergestellt?“
Oder noch direkter: LSO, Befehl an Missionsteam: Gegenstand sicherstellen.“
usw.

Ich würde mir für das nächste Mal wünschen, wenn wir so etwas vorher mehr üben könnten. Mich eingeschlossen. Ich steh nämlich hart drauf, wenn sowas funktioniert.

Teilweise Kuddelmuddel, zuviel Multitasking bzw. fehlende Aufmerksamkeit im CIC

In actionreichen Raumkampf-Szenen empfand ich die CIC-Offiziere (und mich eingeschlossen) als überfordert. Das lag zum einen daran, dass ich extrem viele Funkkreise gleichzeitig auf dem Ohr hatte und noch im CIC zuhören musste. Diese Situation müssen wir für das nächste Mal wieder ändern, indem wir die Funkkreise für LSO/Piloten und ComO/Schiffsfunk/Außenfunk wieder trennen. Ich habe beides versucht und bin daran gescheitert. Zum anderen empfand ich persönlich in manchen Situationen die Offiziere als zu unaufmerksam, und es interessiert mich wie das aus Offizier-Sicht war. Wenn ich den Pilotenfunk auf laut stelle, gehe ich davon aus, dass Offiziere selber auch zuhören und ich nicht nochmal alles wiederholen muss. Wie können wir das verbessern? Das kostete mich teils Zeit und Nerven. Beim Boarding der Centurios war ich in einer Situation das CIC leergefegt. Es ist zwar cool sich Maverick-mäßig in den Nahkampf im Gang zu werfen, und glaubt mir, ich hätte das sehr gern auch getan – Sellars Blick und Pose, als sie auf einmal ihre Pistole zog, war echt ein Hingucker –  aber zumindest ein Offizier sollte die Stellung halten. Ich war zum dem Zeitpunkt nämlich Lonely-Signal-Officer und wir als Iason reaktionsunfähig.  :)
Generell war mir persönlich im CIC in Kampfsituationen zu wenig Konzentration und zu viel Geschnatter vorhanden.


Lösungsvorschläge

1) Funkkreise wieder trennen in Piloten/LSO und Schiffsfunk/Außenteam/ComO
2) Befehle/Kommunikation besser machen:
-   eindeutig den Empfänger ansprechen bzw. adressieren
-   keine offenen Fragen, sondern Ja/Nein-Fragen oder Handlungsanweisungen (dabei immer davon ausgehen, dass der LSO/ComO nicht mitdenkt – die geben nur Informationen weiter)
-   Im CIC während Missionen wirklich nur etwas sagen, wenn es wichtig ist, alles andere treibt nur den Lautstärke-Pegel hoch. Also gerade im CIC sollte gelten: Zuhören, denken, sprechen.
3) Generell mehr Routine und Übungen. Ich hätte Lust auf eine reine Routine-Con, bei der nichts passiert außer, dass man solche Dinge wie Meldung machen, Befehle geben, Antreten, usw. IT einspielt und übt. Da steh ich voll drauf, das ist mein Spiel.

Essen
Ich fand das Essen sehr gut. Großen Dank an die Küche. Auch wenn Miller das IT sehr beklagt hat, finde ich OT für’s Spiel knappe Portionen gar nicht schlecht. Das „Verhandeln“ mit dem Küchenpersonal und die Strenge bei der Ausgabe waren für mich ein Spielelement. Wenn ich OT nicht satt wurde, hat mich niemand daran gehindert eine Scheibe Brot oder meine eigenen Snacks zu essen. Als Ausgleich gab’s ja dann die Feierlichkeiten, wo ein bisschen über die Stränge geschlagen wurde mit Köstlichkeiten. Aber auch ohne das: Ich persönlich komme sehr gut mit dieser Küche klar und überlasse es der Expertise und der Verantwortung des Küchenpersonals die Rationen und Gerichte zu konzipieren. Dafür muss ich als Spieler nichts für den Service tun.
Die Idee mit dem Essensraum im Bunker fand ich super, dass dämmte den Kleckerschaden und die rumstehenden Becher deutlich ein. Und es war eine Gelegenheit andere zu treffen.

#LonelySignalOfficer
 ;)

Aphrodite (früher: The Voice)
SPC Caroline Mithran (geb. Miller)
CIC Watch 2
BSG-42 Iason


Golli

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #6 am: 11. November 2017, 20:01:12

3) Generell mehr Routine und Übungen. Ich hätte Lust auf eine reine Routine-Con, bei der nichts passiert außer, dass man solche Dinge wie Meldung machen, Befehle geben, Antreten, usw. IT einspielt und übt. Da steh ich voll drauf, das ist mein Spiel.


Das ist etwas, was mich als Neuling auch total freuen würde und mir sehr helfen würde. Vielleicht wäre das eine Idee für ein Ambiente Con?
Eine IT logische Begründung für 1-2 angesetzte "Übungstage" könnte man unterstützt mit den Ergebnissen von der Sicherheitsprüfung jetzt von der ehrwürdigen Mutter und mir bzw. FemScott (*zu fabbel zwinker*) bestimmt finden. :)

JRLT Gale Scott
BSG-42 Acheron


Nalim

  • Marine
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 1.479
  • "Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen: ein Nalim"
    • Profil anzeigen
Antwort #7 am: 11. November 2017, 22:48:52
Generell mehr Routine und Übungen.

Musik in meinen Ohren  :)
... wobei ich gerade feststelle dass TC eigentlich die falsche Con-Reihe ist um diese Floskel zu benutzen...  :ugly

Hab ich es eigentlich nicht mitbekommen oder haben die beiden Übungen (Feuer und nochwas) gar nicht stattgefunden? Oder wann liefen die?

Als ich Freitag mal CIC Wache gemacht habe, war ich tatsächlich sehr positiv vom militärischen Spiel überrascht. Es wurde gegrüßt, gemeldet usw (ich meine jetzt v.a. auch innerhalb der CIC Crew selber). Das war bei den Cons bisher nicht der Fall und ich fand das sehr schön anzusehen! Insgesamt bin ich ein großer Fan von definierten Abläufen, wo man auf Papier lesen kann, wie es geht. Ein problematisches Wort, weil offenbar mit Doppelbedeutung, ist da z.B. "CIC-Wache"... beim Junggesellenabschied meldete ich mich beim TO mit "melde mich zur CIC-Wache". Worauf ein Moment Verwirrung entstand bis jemand sagte "Tür-Wache". ;)

Corporal Marka Nalim
2./161 Mountain Recon
MCB Druma, Canceron

The more you suffer, the more it shows you really care.


Athena

  • Pilot
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 246
    • Profil anzeigen
Antwort #8 am: 12. November 2017, 13:22:58
Lieber LSO,
vielen, herzlichen Dank für die ausführliche Meldung zum CIC-Spiel. Können wir deinen Post ins CIC-Forum verlegen oder in die TC Facebookseite? Damit wir dort die Punkte durchgehen können, um es das nächste Mal besser machen zu können? An dieser Stelle fände ich das jetzt unangebracht.  :)

Easy
Lt. Athena Zaldano
Colony: Caprica


SPC Miller

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #9 am: 12. November 2017, 15:13:09
Hallo Easy,

wir können gerne einzelne Punkte nochmal aufgreifen und an anderer Stelle tiefergehend diskutieren. Was dafür das beste Format ist, weiß ich gerade nicht. Facebook, Forum oder Teamspeak - alles hat vor und Nachteile.

Ich würde meinen Post so wie er ist als Rückblick zum TC 12 erstmal hier belassen.

Aphrodite (früher: The Voice)
SPC Caroline Mithran (geb. Miller)
CIC Watch 2
BSG-42 Iason


Rawhide

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
Antwort #10 am: 12. November 2017, 15:31:17
Belasse ihn erstmal da. Unabhängig davon, haben wir hier im Forum einen CIC Bereich. Vielleicht erstmal da sammeln und gegebenenfalls TS Termin? Hast Du da Zugang Miller?

Maj. T.F.Rawhide - Canceron (Hades)
XO; EX-Tactical Officer, Senior Officer of the Watch, CIC
Colonial Defender Iason


SPC Miller

  • CIC
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antwort #11 am: 12. November 2017, 18:28:57
Ja, ich habe TS Zugang und bin für Besprechungen offen.

Aphrodite (früher: The Voice)
SPC Caroline Mithran (geb. Miller)
CIC Watch 2
BSG-42 Iason


Coalfin

  • Pilot
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 85
  • You all going to die down here
    • Profil anzeigen
Antwort #12 am: 13. November 2017, 15:24:50
Zitat
Kerstin: Danke für die kleine Tanzeinlage und die Szene davor. Ich werde bei sowas immer hochgradig OT nervös, das kann ich nicht verhindern. Danke für das "führen" an dieser Stelle, Sir <3 :D

Awww… ich habe gehofft das du dich OT da nicht unwohl gefühlt hast, hinterher hatte ich ein bisschen schlechtes Gewissen... aber nur ein bisschen :-)

Coalfin
ENS. Amalia Merano
Starkillers
BSG-42 Iason



Viktoria Rogers

  • Marine
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 272
  • Priesterin
    • Profil anzeigen
Antwort #13 am: 13. November 2017, 19:30:18
Feedback TC 12

Hallo ihr Lieben! Anbei mein Feedback. Ich habe versucht es etwas zu ordnen und hoffe ich habe nicht die Hälfte vergessen.

Zunächst einmal möchte ich betonen, dass das TC meine liebste Conreihe ist. Es ist die Con, auf die ich mich am meisten freue im Jahr und auch die, die ich zuletzt absagen würde, wenn ich etwas streichen muss aus Geld- oder anderen Gründen. Das Spiel ist intensiv, die Spielerschaft toll, das Ambiente großartig und der Plot mitreißend. Das hat sich auch dieses Mal nicht geändert – leider gab es dieses Mal aber einige Punkte, die mir (negativ) aufgefallen sind. Da mir die Conreihe sehr am Herzen liegt und sie (trotzdem) großartig war werde ich jetzt etwas „kritischer“ schreiben. Nicht um jemandem auf die Füße zu treten sondern einfach, weil ich mich wünsche, dass wir daran arbeiten können.
Ich versuche mal ein wenig nach Themengebieten aufzuteilen.

Küche
Mir ging es ähnlich wie Severin und Anja, ich habe mich auf der Con zum ein oder anderen Zeitpunkt nicht gänzlich gesättigt gefühlt. Das Essen war geschmacklich top, da gibt es absolut nichts zu meckern, aber für mich hätte es ab und an vielleicht etwas „festeres“ als Suppe sein können. Die Portionsgrößen waren für mich absolut ausreichend, nur hält mich eine Suppe nur ein paar Stunden satt. Ich habe dann über das Snackangebot oder mitgebrachte Müsliriegel alles kompensiert bekommen. Ich denke hier ist es Geschmacksache, ob man etwas „zuessen“ mag oder nicht. Ich denke ich wäre glücklicher mit festeren Hauptmahlzeiten, aber ich kann mich auch mit Suppe und zu essen zurecht finden.
Die Aufteilung beim Abendessen fand ich etwas schade. Falls es nötig ist kann man da wohl nichts machen, falls es auch anders geht fände ich es schöner, wenn wir wieder gemeinsam essen könnten.

Spielergemeinschaft
Mir gefällt unsere Spielergemeinschaft sehr gut. Ich finde es hat (einmal mehr) sehr schön geklappt sich zusammen zu raufen, gemeinsam zu spielen und hoffentlich auch die neuen Leute gut einzuknüpfen. Wenn man schon sehr viele Cons mitgemacht hat, wachsen Charaktere unweigerlich zusammen. Es ist dann oft schwierig als „Neuer“ seinen Platz und Anschluss zu finden. Bisher habe ich das Gefühl, dass wir das gut hin bekommen und das finde ich großartig.

It/Ot Trennung
Ein Punkt der mir aufgefallen ist, ist leider, dass scheinbar bei einigen Leuten OT-Frust auf kam auf Grund von IT-Geschehnissen. Damit ist keine Einzelperson gemeint, es ist mir mindestens an vier Stellen aufgefallen, weshalb ich den Punkt gerne ansprechen wollte. Oft ist es so, dass it Kritik an uns heran getragen wird oder jemand etwas, dass wir als Charakter tun, blöd findet. Vor allem wenn man OT viel Mühe oder viele Gedanken in etwas gesteckt hat, dann kann man so eine it Kritik schnell einmal auch ot nehmen. Also im Sinne von, dass man das Gefühl hat, was man gemacht hat, sei nicht „gut genug“ gewesen. Das passiert jedem Mal und davor ist niemand gefeit. Vor allem wenn man viel Stress hat, dann kann das leicht passieren. Aber man darf sich von diesem Frust nicht leiten lassen. Charaktere machen Fehler. Manchmal bereitet man ot etwas vor und es trifft eben nicht den Geschmack oder die Gesinnung eines anderen Charakters. Wir spielen mit Extremen, testen Grenzen aus und spielen auch absichtlich unbequeme Leute. So etwas passiert. Jedem wird man es nicht recht machen. Aber das ist nicht schlimm. Man ist vor allem nicht OT ein schlechter Mensch oder unfähig, nur weil etwas it nicht gut aufgenommen wird. Das müssen wir uns immer wieder vor Augen halten und man muss sich selbst ab und an etwas bremsen, wenn man dann unter Schlafmangel so etwas in sich reinfrisst. Am Ende kommen dann nur OT-Frust und Zoff dabei heraus, der völlig unbegründet ist. Auf dem TC sind wir alle irgendwann mit wenig Schlaf gesegnet, laufen auf Hochtouren und sind körperlich eventuell am Limit. Da muss man ab und an einfach mal durchatmen und versuchen darüber nachzudenken: Wurde ich da wirklich kritisiert? Oder hat ein Charakter einen anderen kritisiert?
Als Tipp kann ich nur sagen, dass man ab und an versuchen sollte, ganz bewusst zu versagen. Also wenn man weiß „Ich muss dann und dann das und das machen“ bewusst zu sagen „Mein Charakter wird das nicht schaffen.“ Das könnte sein: „Ich muss einen Götterdienst machen. It geht es mir schlecht. Ich werde ab der Hälfte losheulen und rauslaufen.“ Warum? Ich habe selbst gemerkt, dass man manchmal den Erfolg einer Aktion daran misst, wie es it an kommt. Aber IT-Erfolg ist ja nicht OT-Erfolg. Ein OT-Erfolg kann es sein, wenn ich total großartig drauf gegangen bin. Oder wenn ich heulend nach meinem schrecklichen Götterdienst im Gang saß. Wenn das Spiel am Ende schön ist, spannend ist, aufregend und bewegend, dann ist es ein OT-Erfolg. Aber dazu kann man it auch versagen. Und je bewusster man auch mal it versagt, desto leichter fallen einem auch it-Versagen, dass man nicht geplant hat.

Plot
Der Plot erschien mir auf dieser Con im Vergleich zu den letzten als sehr ruhig. Es gab fast keine Missionen auf andere Schiffe (nun gut, da waren ja auch keine xD) oder Planeten oder ähnliches. Auch Gefechte gab es nur ein sehr großes, ansonsten war es relativ ruhig. Dafür gab es an Bord recht viel zu tun, viele Kriminalfälle, viele Durchsuchungen. Das ist natürlich immer Geschmackssache, aber ich für meinen Teil hätte mir „mehr Action“ gewünscht. Ich wäre sehr gerne in irgendeinen Einsatz gegangen, oder hätte auch den ein oder anderen Alarm mehr vertragen. Ich mag das hektische Spiel der letzten Cons, die Action, die vielen Einsätze auf anderen Schiffen/ Planeten whatever. Diesen Punkt hatte ich auf der Con bereits mit der SIM kurz angesprochen. Mir wurde gesagt, dass sich einige etwas ruhigeres Spiel gewünscht haben. Da bleibt mir an der Stelle also nur zu sagen: Ich wünsche mir weniger ruhiges Spiel 😊 und zu hoffen, dass das andere vielleicht auch so wünschen.

Orga-Organisation
Hat bei mir alles wunderbar geklappt.

Organisatorisches auf der Con

Jetzt kommen wir zu einem Punkt, der mir aufgefallen ist und mit dem ich mir schwer tue, wie ich ihn formulieren soll. Mir ist es an einigen Stellen aufgefallen, oder ich hatte das Gefühl, dass auf dieser Con im  Orga/SIM/SL Team der Wurm drin war. Ich hatte das Gefühl, dass nur wenig und aneinander vorbei kommuniziert wurde und viel Frust entstanden ist. Ich werde unten ein paar Punkte auflisten, die ich mitbekommen habe und eventuell Lösungsvorschläge. Da ich selbst kein Teil dieser Gruppierung bin bleibt mein Blick von außen und kann eventuell falsch sein. Falls ja tut mir das sehr leid, ich hoffe einfach, dass ich vielleicht mit meinen Beobachtungen helfen kann.
Plotbuch: Ich hörte von einigen Leuten, dass sie sich nicht rechtzeitig hatten vorbereiten können/ sich mehr Zeit gewünscht hätten um sich vorzubereiten. Also vor allem NSC-seitig hatte ich das Gefühl, dass da ein Wunsch bestand, dass das Plotbuch früher zugänglich gemacht worden wäre.
Briefings: Ich selbst fühlte mich in meiner Rolle als NSC zu wenig gebrieft. Ich hätte es besser gefunden, wenn wir das anders geschafft hätten. Als Six spiele ich einen Charakter, der (halbwegs) souverän rüber kommen soll. Bin ich nicht gebrieft, bin ich unsicher und kann dann nicht viel tun ab und an als etwas überfahren da zu stehen. Ich schätze auf der anderen Seite natürlich auch das Vertrauen und die Freiheit, die mir so überlassen werden. Andererseits würde ich glaube ich gerne etwas mehr an die Hand genommen werden.
Koordination/ Delegieren: An vielen Punkten hörte ich den Satz „Das musst du Anne fragen.“ Oder „Puh, frag lieber noch einmal Anne.“ Anne hat als Plot-SIM natürlich den Durchblick. Im Grunde ist die Story, die wir bespielen (oder zumindest behaupte ich das jetzt mal so) zu großen Teilen das, was sie sich als Vision für uns erdacht hat und auch großer Teil dessen, was wir so großartig finden an der Con. Allerdings habe ich das Gefühl, dass hier unbedingt mehr delegiert werden sollte. Eine so große Con kann nicht von einer Person SL-technisch gestämmt werden. Ja, natürlich hat Anne den besten Durchblick beim Plot, aber es muss irgendwie geschafft werden, dass ihn andere auch haben können. Es muss also entsprechend vorher alles gemeinsam besprochen werden und es muss (am besten ein paar Wochen vorher) das Konzept feststehen. Dann können die anderen SLen/SIMs eben auch Antworten geben und der Ablauf wird reibungsloser. Gerade hier hatte ich das Gefühl, dass im Vorfeld zu wenig oder aneinander vorbei kommuniziert wurde. Vielleicht war auch der Zeitplan zu knapp, das weiß ich nicht. Aber diese Con wird von einem Team getragen, oder sollte es zumindest werden. Alleingänge machen da nur die Person, die das dann alleine trägt, kaputt, und sorgen für unglaublich viel Frust bei den Leuten, die gerne helfen würden, aber nicht können. Durch den Frust auf beiden Seiten und das spüren auf beiden Seiten, dass es dann nicht läuft, entsteht unglaublich viel unnötiger Stress. Ich denke den kann man sicher umgehen. Es ist ja ein großes Team und wenn man (früh genug) gemeinsam plant und auch mal delegiert, einander hilft und zusammen anpackt, dann ist das ja kein Hexenwerk.

Technik
Ich hatte das Gefühl, dass die Technik dieses Mal schneller lief und alles schneller auf einem guten Stand war. Dafür aber (weil sonst wäre es ja einfach) gab es zwischendurch immer mal wieder „Fehler“. Da kam dann mal kein Sprungton, dann war der Alarm falsch oder zu hoch frequentiert etc. Ich liste es einfach mal mit auf, bin aber positiver Dinge, dass ihr sowieso schon dran arbeitet.
Einziger Punkt, der vielleicht sinnig wäre: Ein Lautsprecher im oberen Schlafsaal.

Schlafaufteilung
Ich war sehr zufrieden mit der Zimmerverteilung und wieder sehr dankbar, dass auf meine „Schlafnöte“ eingegangen wurde. Vielen Dank dafür.

Cineastisches Handeln vs. Logisches Handeln
Ich hatte auf der Con ein kurzes Gespräch mit Anne darüber, dass „Cineastisches Handeln“ (also handeln, dass vielleicht nicht super logisch ist, aber Figuren in einem Film tun würden, einfach weil es eine „coole Szene“ gibt) an vielen Stellen von der SIM erwünscht wäre. Ich habe mir darüber einige Gedanken gemacht. Ich bin ein Fan von cineastischen Szenen. Nehmen wir als Beispiel Eldar, der Chavez umgehauen und dann Sato erschossen hat. Natürlich hätte Armin das einfach tun können, wenn keiner schaut. Er hat mit der Erschießung Satos aber gewartet, bis jemand an der offenen Tür (ja auch die hätte er ja schließen können) vorbei kommt (in dem Fall der CO) und dann abgedrückt. Das war natürlich it-logisch dumm. Er hätte die Tür schließen können und versuchen können es zu verheimlichen. Für die Story ist es allerdings cooler, wenn er erwischt wird. Am besten „caught in the act“. Für eine Con ist es schöner, wenn wir cineastische Szenen haben. Die bleiben im Kopf und sind die Momente, die dann die Con zu etwas besonderem machen. Auf der anderen Seite spielen wir in einer Reihe und es ist seltsam, wenn Handlungen keine Konsequenzen haben. Heißt in diesem Fall, Eldar wurde beinahe zum Tode verurteilt. Da sind wir jetzt an dem Punkt, der schwierig ist:
Wir wollen einerseits coole, cineastische Szenen. Wir wollen nochmal in den Gang rennen, und mit letzter Kraft den Kameraden herausziehen. Auf der anderen Seite wollen wir ein (größtenteils) logisches Universum, in welchem Handlungen Folgen haben und ein Prinzip von Ursache und Wirkung besteht. Für cineastische Szenen müssen wir über die Logik zu einem gewissen Grad hinweg sehen, für die Logik müssen wir cineastische Szenen eigentlich bestrafen. Ich denke dass wir weder das eine noch das andere zugunsten des zweiten außer Acht lassen sollten, aber vielleicht sollten wir uns als Spielgemeinschaft etwas mehr Gedanken darüber machen, wie viel Logik uns wichtig ist und wie viel Show. Also wie viel Konsequenzen bürden wir Leuten auf, die uns eine super tolle Szene liefern? Wollen wir da nicht ab und an ein Auge zudrücken, statt ihren Mut zu bestrafen? Oder wollen wir lieber sehr logische Handlungen, einen CO/XO die beispielweise logisch und hart durchgreifen, dafür fliegt dann aber der Pressemensch eben direkt aus dem CIC oder es werden keine Zivilisten mehr auf Außenmission gelassen? Im Endeffekt gibt es hierfür keine Lösung, aber vielleicht schaffen wir es ja mal, uns zusammenzusetzen oder gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir damit umgehen könnten.

Persönliches
Vier Priester auf einer Con: Ich habe es bereits schon mit der SIM besprochen. Ich hatte etwas Bedenken auf Grund der vielen Priester auf der Con. Das Glaubensspiel ist meiner Meinung nach ein „begrenztes Kontingent“ will sagen: Es gibt nicht super viele gläubige Charaktere auf Con und nur ein gewisses Maß an religiösem Spiel, dass passieren wird. Es gibt da und dort mal eine Beichte, oder man wendet sich vertrauensvoll an einen Priester um Rat. Ich denke, dass derzeit dieses Spiel für einen Priester ausreichend ist, mehr aber zu viel sind. Auf dieser Con und durch die Umstände fand ich es rückblickend in Ordnung, wie wir aufgestellt waren, würde mir aber in Zukunft wünschen, dass ich vielleicht wieder „alleine“ bin oder vielleicht mal mit einem oder zwei Laienbrüdern/-Schwestern. Für mehr ist glaube ich kein Bedarf. Aber dieser Punkt ist bereits geklärt und steht hier nur der Vollständigkeit halber.
Ich habe mitbekommen, dass es einigen Leuten auf Grund von Vorbereitungen und Stress vor und auf der Con nicht gut ging. Ich spreche hier von Magenbeschwerden, Schlafstörungen und Nervenzusammenbrüchen. Liebe Leute: Bitte achtet auf euch. Wenn eine Con einen seelisch verletzt oder man so viel arbeitet, dass man dadurch körperliche Leiden hat, dann geht das zu weit! Dann muss man unbedingt eine Pause einlegen, mehr delegieren oder versuchen über den Frust zu reden. Keinem ist geholfen, wenn sich irgendjemand an einem Hobby so aufreibt. Das macht mir große Sorgen und ich hoffe inständig, dass ihr auf euch selbst achtet. Wenn man sich den Fuß oder einen Zeh bricht, dann sollte man sich hinsetzen und nicht mit Schmerzen weiter laufen. Wenn eine Con eine Woche dauert, sollte man dafür sorgen, dass man schläft. Bitte bitte bitte achtet auf euch Leute!

Religionsspiel
Auf dieser Con gab es vermehrt Religionsspiel und das hat mir gut gefallen. Ich freue mich über jeden, der sich die Zeit nimmt um die Religiosität des eigenen Charakters zu ergründen und mit mir dahingehend zu spielen. Auch die morgentlichen Sprüche fand ich ganz nett, würde mich da auch über Feedback freuen. Auch wäre die Frage: Ist ein Götterdienst in Ordnung? Lieber mehr? Lieber weniger? Ich freue mich über Rückmeldungen, dann kann ich dahingehend steuern.

Dank
Ich möchte mich bei euch allen für die schönen Spielszenen bedanken. Das TC ist vor allem auch wegen der Spielerschaft und des tollen, intensiven Charakterspiels bei mir so hoch im Kurs. Ich würde vermutlich fast alle aufzählen müssen, wenn ich jede Szene, die ich toll fand, würde abdecken wollen. Ich sag also einfach DANKE an alle 😉


So das war also meine Wall of Text. Sie spiegelt meine subjektiven Empfindungen wider und ich hoffe sie wird auch als solche empfunden. Ich will über meine Meinung nicht diskutieren. Soll heißen, wenn ich etwas nicht gut fand, dann ist das nun einmal so. Über die angesprochenen Probleme, die ich glaube zu sehen, kann natürlich gerne gesprochen werden aber ich werde mich nicht dafür rechtfertigen. Falls sich jemand (ich hoffe dem ist nicht so) angegriffen fühlen sollte bitte ich um ein Gespräch. Es ist mir sehr wichtig zu betonen, dass ich hiermit niemanden persönlich angreifen möchte. Das TC ist mehr sehr wichtig und ich möchte, dass wir noch lange zusammen spielen. Leider müssen dazu ab und an Dinge angesprochen werden, die uns im Bauch quer liegen.

Falls ich etwas vergessen habe werde ich das noch anfügen.
Liebe Grüße Laura

PS: Das ist alles ohne Smileys geschrieben, aber bitte lest mich in einem freundlichen bis besorgten Ton, denn böse ist hier nichts gemeint  :-*

JRLT Viktoria Rogers
Colonial Chaplain Corps
S5-Officer
CFD Iason
So say we all...


Keylab

  • Acheron
  • Colonial Citizen
  • *
    • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Antwort #14 am: 14. November 2017, 08:38:27
Na wenn alle schreiben, dann will ich auch mal. ;)



Ich denke ich fange am besten mal mit meinem Gesamteindruck an.

Ich bin immer wieder begeistert und fasziniert davon wieviel Mühe sich Sim und Spieler geben alles möglichst stimmig zu halten. Angefangen von Beschilderung bis hin zu den großen Requisiten im CIC, dem Hanger oder eben der Raptor, das Mar Det, die Sickbay. Man merkt, da steckt sehr viel Zeit, Liebe und Herzblut drin. Schon alleine das würde das Spiel toll machen. Allerdings gibt es da noch Spieler und NSC. Und ich finde das rundet die ganze Sache einfach schön ab. Die Speiler bleiben in ihren Rollen, man versucht sich gegenseitig zu helfen etc. Das macht das Spiel zu einem sehr schönen und runden Erlebniss über das ich mich noch Tage und Wochen danach freue und das in mir die 3 Male die ich jetzt dabei sein durfte die Vorfreude aufs nächste weckt.

Küche:

Was die Küche angeht, so kann ich die bisher gemachten Anmerkungen bis zu einem gewissen Punkt verstehen. Beide Seiten wohlgemerkt. Ich weiß dass es gar nicht so leicht ist für so viele Leute so zu kochen, dass jeder satt wird, aber nicht die Hälfte in den Müll wandert. Was die Küche angeht, ich bin sicher man kann da eine Lösung finden mit der alle halbwegs zufrieden sind. Da ich selbst ja etwas komische Essensgewohnheiten habe freue ich mich zwar immer, dass die Küche mir die vegane Extrawurst brät, aber ich erwarte es eigentlich nicht und so habe ich immer selbst meinen kleinen Notvorrat an Schokolade oder Tassensuppen dabei. Da ich generell nicht so der große Esser bin was das Essensangebot für mich ganz okay. Am Eros Day war ja zum Beispiel tonnenweise süßkram da. Teilweise so süß dass ich mich frage wie das noch ging. Aber alles in allem war es alles lecker. Und ich hatte auch schon Cons, da war für Vegetarier nichts mehr vom vegetarischem Essen übrigen weil der Rest das leckerer fand. Von daher finde ich das hier wirklich okay.

Die "Nachschlagsregelung" denke ich war einfach auf eine kleine Misskommunikation zurückzuführen weil die Küche denke ich, nicht wusste, dass die Spieler die in der ersten Schicht gegessen haben, danach gleich wieder ins Spiel sind und nicht mehr in die Messe konnten. Ich fand das aber auch sehr nett dadurch kompensiert, dass wir in unserer neu eingerichteten Mess Hall (dem Quorumsraum) immmer snacks und was zu trinken hatten. Ab und an sogar was warmes.

Ich bin also fest davon überzeugt, dass die angesprochenen Probleme sich auf jeden Fall lösen lassen, bzw. dass die Sim das lösen wird.

Spielergemeinschaft:

Ich bin immer wieder erstaunt wie gut das hier funktioniert. Wenn man sich zum Beispiel überlegt, dass ich ja irgendwann IT als auch OT als komplett Fremder (Ich glaube persönlich kannte ich vorher tatsächlich nur Sven) bei euch ankam und wie gut ich durch euch alle ins Spiel finden konnte und wie viel Spaß es macht, dann spricht das sehr für eine gute Spielergemeinschaft. Auch die Tatsache, dass jeder immer darauf achtet den anderen im Spiel zu halten, ihn zu beschäftigen etc. das alles finde ich wirklich sehr schön. Es mag vielleicht mal an einigen Ecken und Enden knirschen, aber das ist bei so vielen unterschiedlichen Menschen mit so unterschiedlichen Charakteren normal denke ich. Mir persönlich gefällt es jedenfalls sehr gut und ich fühle mich bei euch sowohl als Mensch als auch als Spieler sehr wohl. Danke also dafür.



Plot:

Das unbekannte Wesen. Da ich selbst wie viele andere von euch auch schon mal in der Orga für ein Rollenspiel war, weiß ich dass man auch beim best geplanten Plot immer improvisieren muss, dass man egal wie sehr mans versucht nie alle beschäftigt bekommt etc. Das finde ich nicht schlimm und gerade hier fällt mir halt positiv auf, dass es auf dem TC gut funktioniert, dass die einzelnen Bereiche gerade da wo leerlauf ist sich selber Plot machen. Gut, bei mir war der Samstag morgen. Ich finde das MAA Spiel sehr interessant und versuche so gut es geht immer Leute mit einzuspannen um möglichst viele Spieler zu beschäftgien. Alleine kümmere ich mich meistens nur um so trockene Dinge wie Berichte schreiben oder "off the record" Gespräche. Ich weiß noch nicht wo der Plot hingeht, aber gerade das finde ich halt ungemein interessant. Man spielt mit den Leuten, man lernt die Rollen kennen, aber man weiß nicht wirklich viel über den ein oder anderen. Wer ist bei der Ha La Tha, wer zieht wo die Strippen, wer ist vieleicht ein Zylone und weiß es gar nicht, woher kommt plötzlich die "Präsidentin", mir ist nicht mal so ganz klar wohin Sellars überhaupt will und ob sie nicht ihre eigene Agenda hat und das finde ich toll. Es ist nicht berechenbar, nicht vorhersehbar. Es können überraschende Wandlungen an jeder Ecke lauern, es kann im Grunde wirklich alles passieren und das finde ich toll, so etwas gefällt mir. Du weiß nicht ob du ein Netz und doppelten Boden unter dir hast, du weißt einfach nicht was im nächsten Moment wirklich passiert.
 


Orga-Organisation
Das hat bei mir immer alles sehr gut geklappt. Ab und an wäre es hilfreich gewesen schnell eine SL an der Seite zu haben aber mir ist durchaus klar, dass die auch anderes zu tun haben. Insofern war bei mir eigentlich soweit alles super.

Was die Technik angeht:

Ich bin begeistert was ihr da auf die Beine gestellt habt, das ist beeindruckend, es ist toll, es ist schön und vor allem es funktioniert. Dass man bei einem selbstgemachten System immer mal mit der ein oder anderen Kinderkrankheit kämpfen muss oder es den ein oder anderen "Bedienerfehler" gibt, ist bei so einem System normal. Ich kenne das aus einer anderen Rollenspielgruppe mit einem eigenen Sim System und das läuft da nicht viel anders. Irgendwann vertippt sich einer mal oder macht genau das von dem der Programmierer sich dachte "Das macht nie im Leben einer". Ich fand es aber auf der Con gar nicht als allzustörend. Vor allem konnte man das meiste IT einfach wegreden.

-Zu Hoher Alarm--> Naja, die Iason ist nicht mehr die Jüngste, da gibts hier und da schon mal n paar kleine Probleme
-Falscher Alarm--> Hat im CIC wieder einer seinen Kaffe ausgekippt oder ist auf dem Alarmknopf eingeschlafen

Wie gesagt, IT Erklärungen müssen nicht immer zutreffen und wenn schon ein neues Auto einfach liegen bleiben kann, dann kann es auch bei einem so komplexen, alten und geflickschustertem System wie der Iason mal hier und da Probleme geben. Ist ja nicht mehr die Jüngste die Gute.

Ich bin alles in allem immer noch schwer begeistert.

Was persönliche Highlights angeht, da mus sich sagen, das ganze Con.

Ich war begeistert davon wie viel Mühe sich Orga und Spieler beim Eros Day gegeben haben und wie toll das alles war.
Die Hochzeit von Mitran und Miller und die dazugehörigen "Jugensellen/innen" Abschiede waren grandios

Ein kleines Danke an die SL, der Einbruch in die Sickbay hat mich wirklich bis Sonntag Morgen auf Trab gehalten und ich denke ich bin immer noch nicht ganz fertig damit.

Von meiner Stelle also vielen Dank, ich freu mich auf das nächste Mal.

SGT. Raymond Yacovelli
Colonial Marine Corps/MAA
BSG-01 Iason