Twelve Colonies Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Danke an alle Spieler und Helfer! Wir sehen uns 2018!

Autor Thema: Eros Day  (Gelesen 5673 mal)

Leto

  • Acheron
  • Colonial Citizen
  • *
  • Beiträge: 1.481
    • Profil anzeigen
Eros Day
« am: 06. Juni 2017, 16:35:33 »

Update 24.10

Wer bringt was mit?

Zur Zeit habe ich im Arsenal:
- 48 Herzluftballons
- diverse Girlanden (Papier)
- Tischdeko (Papier)
- Deckendeko (Papier)


Von Volker:
- Papierblumen zum anstecken

Von Cait:
- Herzchenbriefe für Eros Mail

von Watson:
- Herzchenbonbons
- Post-Its in Herzform

Nahrung:
- Kekse kommen von Sonja und Sven
- Evtl. gibt es auch Toffee von der Virgon-Fraktion.




-----------


    Was ist der Eros Day?
    Kurz: BSG-Version des Valentinstages und ähnlicher Feste.
    Lang: Natürlich gibt es bei uns keine Märtyrer, die sich angeblich geopfert haben um irgendwem die Ehe zu ermöglichen. Wir haben eigene Gottheiten für so nen Krempel! Aphrodite ist prinzipiell die Göttin der Wahl für Liebe und all diese Angelegenheiten, aber wer es noch ein bisschen hitziger will, der betet eben zu Eros. Dieser 'mindere' Gott ist nicht nur für Liebe, sondern vor allem auch körperliche Begierde zuständig  :whistling
    Canon-Artikel aus "The Caprican":   Top Five Overheard Eros Day Arguments
    Der Eros Day, so wie er heute auf vielen Kolonien gefeiert wird, hatte seinen Ursprung auf Leonis und Virgon. Von dort aus verbreitete er sich nach Caprica, wo man dem ganzen wie immer noch eins (oder mehr) drauf setzen musste und es zur vollendeten Kommerzialisierung kam. Gerade Kolonien, die stark unter dem Einfluss dieser drei genannten standen, begehen den Eros Day heute auf die ein oder andere Weise. Dazu gehören insbesondere: Picon, Aerilon und vielleicht auch Libran. Seit gut zwanzig Jahren wird von verschiedenen Industrien versucht, diesen Feiertag zu exportieren. Bei manchen zeigte es ein wenig Erfolg (Canceron, zumindest bei den Städten), bei anderen scheiterte es kläglich (Sagittaron und Gemenon). Das heißt nicht, dass es nicht dort auch vielleicht ein paar hippe junge Whippersnapper gibt, die sich dem elterlichen Gefüge widersetzen und sich trotzdem heimlich Schokolade zustecken und (Skandal!!!) Händchen halten. Wie immer sprechen wir hier von der breiten Masse, die eine wie auch immer geartete "Norm" darstellt.
    Das heißt aber natürlich nicht, dass diese Feiertage nicht auch andere Gegenstücke haben, die für die anderen Kolonien typisch sind. 

    Um euch ein grobes Bild von ein paar irdischen Äquivalenten zu geben, hier (auf Wikipedia) eine Sammlung dem Valentinstag ähnlichen Feierlichkeiten aus aller Welt. Dabei gibt es einerseits die Variante, dass man jemandem etwas schenkt, mit dem man a) zusammen ist b) zusammen sein möchte oder c) einfach nur jemandem etwas gibt den man (platonisch) mag oder d) Freundschaft feiert.
    Denke, diese Kombinationen aus verschiedenen Traditionen könnten bei uns auch zu wunderbaren Verwirrungen führen. Wenn man sich  die hier gezeigten groben Regionszuschreibungen anguckt, fällt dem ein oder anderen von euch hoffentlich etwas ein.

    Unten findet ihr schon ein paar Notizen für eine grobe Richtung. Nicht alles zu ernst nehmen ^^° (sorry Libran.. sorry Leonis und Virgon.. ihr hasst euch, aber seien wir ehrlich: Sie sind das originale Traumpaar. Weltenherrschaft, Adel, Kitsch und Fehden.. so wie Frankreich, Deutschland und England im realen Leben)

    ____________________________________________
    Danke an alle, die mitgearbeitet haben!


    Eros Day-Traditionen

    • Aerilon  
    - Stadt- und Dorffeste werden veranstaltet, damit junge Leute sich kennen lernen können. Dabei wird vor allem viel getanzt. Gerne werden Herzen aus Getreide geflochten um den Veranstaltungsort, auf dem Land meistens eine Scheune, zu schmücken.
    - Auf den Festen wird gerne "Blinde Kuh" gespielt. Hierbei werden einer Person die Augen verbunden, die in einen Kreis von anderen geschubst wird und nur mit einem Kuss erlöst werden kann.

    - Ganz Mutige, die bereits eine zu verehrende Person gefunden haben, befestigen einen mit bunten Bändern geschmückten Ast oder jungen Baum am Haus der Person.


    • Aquarion   
    - Der Eros Day wird eher als Freundschaftsfest begangen. Man sendet Briefe an Personen, die man schon lange nicht mehr gesehen hat, dankt Nachbarn und Freunden die eine unterstützende Kraft sind und bestärkt die Gemeinschaft in ihrem allgemein gewünschten Altruismus.


    • Canceron   
    - Im Norden wird der Eros Day so gut wie gar nicht gefeiert, im Süden jedoch umso mehr.

    Gruppen Blind-Date, 2 Singles verabreden sich und versprechen jeweils 3-4 Freunde im Schlepptau zu haben die ebenfalls Single sind. Lustige Partystimmung, Frauen sitzen auf der einen, Männer gegenüber auf der anderen Seite des Tisches. Man unterhält sich und spielt ein paar Party Spiele, versucht möglichst das Gruppengespräch aufrecht zu erhalten. Na, schon erraten wie der Hase läuft? Blickkontakte. Egal wie scheu, egal wie dezent, irgendwann weiß jeder, ob ein guter Punkt gekommen ist den Tisch (gemeinsam) zu verlassen.

    - Ist ein Verehrer seines Glückes noch nicht sicher, überbringt er der Person drei Gegenstände, von denen einer auszuwählen ist. Dieser soll symbolisch für die Beziehung der beiden stehen (dabei bleibt immer fraglich, ob beide mit dem Gegenstand dieselben Dinge verbinden..)

    - Ansonsten ist der Eros Day auf Canceron in den Großstädten extremst kitschig. Viel Blingbling, viel rosa, viel Herzchen. Wer glaubt, Caprica hat den Vogel abgeschossen, war noch nie zum Eros Day in Hades.


    • Caprica   
    - Caprica bietet den vollen, kommerzialisierten Valentinstagswahnsinn. Alles in Herzchenversion kaufbar. ALLES

    - In Schulen werden Herzchenbriefe oder Rosen verteilt. Dies artet regelmäßig in einen Beliebtheitswettbewerb aus.

    - Man geht gerne aus, häufig enden die Dates mit dem Anschauen eines der unzähligen Feuerwerke, die privat und öffentlich veranstaltet werden.

    - Ansonsten übernimmt Caprica gerne von allen anderen Kolonien was ihr gefällt und stopft es in die eigenen Traditionen mit rein (also alles wie gehabt).

    • Gemenon 
    - Von Religionsgemeinschaft zu Religionsgemeinschaft wird der Tag sehr unterschiedlich begangen. In der breiten Bevölkerung ist vorehelicher Geschlechtsverkehr eher ungern gesehen.

    - Dionysische und aphroditische Sekten und Mysterienkulte sind vorhanden, die sich an diesem Tag berauschen und Orgien feiern. Allerdings geschieht dies unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bricht eien solche Feierlichkeit nach außen, ist es immer ein riesiger Skandal (der dummerweise allzu neugierige Touristen anlockt, die sich den Zorn der Einheimischen zuziehen).

    - Massenhochzeiten sind üblich. Meistens haben sich die Pärchen zuvor höchstens einmal kurz gesehen. Die Partner werden von den Eltern ausgewählt.

    - Am Morgen des Eros Day gehen statten die zukünftigen Ehepartner getrennt voneinander einen Tempelbesuch bei Aphrodite und Hera ab und beten um die ewige Liebe und Zuneigung ihres Partners.


    • Leonis  
    - aaaaah l'amour.. Fahrten in (Schwanen)booten , Spaziergänge am Wasser, schwülstige Gedichte, dramatische Liebesbekundungen

    - Sind Partner am Eros Day voneinander getrennt ist es üblich, eine Brosche oder Tuch der geliebten Person offen zu tragen.

    - Die Oberschicht begeht gerne Maskenbälle, die natürlich von der bürgerlichen Mittelschicht eifrig kopiert werden. Hierbei wird viel geflirtet. Bis Mitternacht ist es verboten, die Masken auszuziehen und die große Enthüllung hat schon für so manchen Schock gesorgt.


    • Libran
    - Böse Zungen behaupten, dass man auf Libran erst einen Antrag stellen muss, um einen Antrag machen zu dürfen. Tatsächlich flattern am Eros Day besonders viele Heiratsanträge in den Ämtern ein.

    - Durch Leonis stark geprägt geht man auf Libran an diesem Tag gerne spazieren, schenkt Blumen und Pralinen und veranstaltet eher bürgerlich-spießige Kostümbälle.


    • Picon  
    - Picon scheint wie so oft zwischen Aquarion und Caprica zu stehen. Einerseits sind Schulfeste, das Schenken von Schokolade, Blumen und groß angelegte Dates üblich, andererseits werden auch Kärtchen an Freunde und Verwandte geschrieben, um ihnen für Freundschaft und Unterstützung zu danken.


    • Sagittaron
    - Durch die sehr alte Schriften, die orthodox ausgelegt werden ist öffentliche Zurschaustellung von Zuneigung und Berührungen  verboten.

    - Vorehelicher Geschlechtsverkehr ist nach wie vor verboten und das Zusammenleben von nicht verheirateten Personen außerhalb von Boarding Houses (Häuser, die häufig von Laien der Kirche betreut werden und in denen junge Menschen ein Zimmer mieten können) steht mitunter ebenfalls unter Strafe. In den lokalen, kleinen, Inseln von Einwanderern aus Caprica oder Virgon werden jeweils deren Traditionen gepflegt.

    - Eros Day als Feierlichkeit findet nicht statt. Das hindert die jungen Hoffnungsvollen jedoch nicht daran, nach Vögeln Ausschau zu halten. Der erste Vogel, den man an diesem Tag sieht, soll vorhersagen, was für einen Partner man finden und was für eine Ehe man führen wird.


    • Scorpia
    - Auf Scorpia ist der Eros Day ein beliebter Hochzeitstag. Massenhochzeiten an religiös wichtigen Stellen sind keine Seltenheit und enden meistens in einem rauschenden Fest, bei dem vor allem viel Wein und Süßigkeiten konsumiert werden.

    - Beliebt sind mit Bonbons gefüllte Pappmache-Figuren, die mit Stöcken zerschlagen werden.

    - Es finden viele Straßenfeste, fast so ausschweifend wie der echte Carnival später im Jahr, statt, bei denen man für einen Kuss billige Perlenkettchen erhält. Dabei werden, geprägt durch die Besatzungszeit Scorpias durch Leonis, auch gerne bunte Masken getragen.

    - Kampfsportschulen führen dramatische Aufführungen durch, in denen Kampfkunst mit Liebesgeschichten (aus den Zeiten der Besatzung) verbunden wird.


    • Tauron
    - definitiv keine Blumengeschenke

    - Erntezeit der Tauronkirsche

    - Der Eros Day wird von Markttagen flankiert, bei dem alle Händler versuchen die besten Kirschen anzubieten. Generell ist die Tauronkirsche, vor allem in speziell gezüchteter Herzform, zum Symbol des Tages geworden.

    - Der traditionelle „Tauron Cherry Cake“ wird dem/der angebeteten vor die Tür gestellt so das diese am Morgen wen er/sie das Haus verlässt eine schöne Überraschung erlebt. Ob mit Brief oder ohne ist dabei Geschmackssache. Da dies traditionell am Morgen geschieht ist es ein tolles Erlebnis in der Nacht davor durch die Straßen zu gehen, da es aus vielen Häusern nach frisch gebackenem Kuchen duftet, so dass einem das Wasser im Munde zusammen läuft. Auch in Cafés werden spezielle Gebäcke angeboten, die es nur zu dieser Jahreszeit gibt.

    - Dekorationen in dominanten Rottönen, viele kleiden sich auch mit roten Elementen (Kleider, Krawatten, Einstecktücher)
    - Verheiratete Paar nutzen den Tag auch gern um gemeinsam einen Kirschbaum im Garten zu pflanzen, da zu dieser Zeit gepflanzte Bäume besonders gut gedeihen sollen.
    Diese Tradition wurde dank tauronischer Einwanderer in anderen Kolonien auch teilweise dort übernommen. Da es extrem schwer ist auf einer anderen Kolonie an eine echte Tauronkirsche zu kommen und diese auch ordentlich zu pflegen, werden dort teilweise auch andere Pflanzen genommen. Inzwischen kann man fertige Pakete mit (Plastik)Topf, Erde und Samen fertig kaufen, aber die "echten" Tauroner rümpfen darüber die Nase. Wer es ernst meint, muss schon einen Tontopf Erde aus dem Heimatdorf mitbringen. Traditionell bringt einer Topf und Erde mit, der/die andere den Samen oder Keimling einer schönen oder für das Paar bedeutungsvolle Pflanze mit. Das ändert aber nichts daran, dass die Auswandererjugend zunehmend selbstverständlicherweise die kommerzielle Variante wählt. Inzwischen hat der Brauch dort viel von seiner ursprünglichen Ernsthaftigkeit verloren und wird mehr als nettes Gimmick gesehen, bei dem man nur die Achseln zuckt, wenn die Pflanze eingeht.


    • Virgon  
    - Romantik, Spaziergang am Meer, alte Burgruinen

    - Verkupplung per Los: Hoffnungslose Fälle werden per Los in Pärchen eingeteilt und müssen den Tag als Date miteinander verbringen. Es ist Pflicht, sich am Abend etwas zu schenken.

    Blumengeschenke ( nach komplizierten Regeln )

    - Man vermutet, dass die aerilonische Tradition des Eros Day Baumes von Virgon stammt. Auch hier werden bunt geschmückte Äste oder Bäume vor dem Fenster der geliebten Person platziert.

    - Virgons Jugend ist geprägt durch die Schulzeit, da man viele Stunden in der Klassengemeinschaft verbringt. Deswegen ist es auch nicht unüblich, dass ein besonders mutiger (oder sich seiner Sache schon sehr sicherer) Verehrer direkt vor der gesamten Klasse am Morgen ein (hoffentlich) selbst geschriebenes Gedicht an den potentiellen Partner vorträgt.



    ___________________________

    Ideen für die Iason

    Bei diesen Ideen sind wir bei der Durchführung zumindest zu einem Teil auf euch angewiesen.
    Dekoration wird von uns gestellt werden. Leider können wir vor Ort nicht im großen Stil backen, weswegen es schön wäre, wenn ein paar von euch sich evtl. unserer erbarmen und Herzkekse, etc. mitbringen würden. Auch die Organisation von Spielen würde ich gerne in eure Hand geben und es zentral koordinieren. Wer meldet sich freiwillig?

    Die Ideen waren wie folgt:
    - Stiffers/ Eldar/ Cole als Eros verkleidet, der Briefchen verteilt
    - romantische Musik (bitte Vorschläge)
    - Kuscheltanzlieder auf einer Party
    - Rosa Essen
    - Essen in Herzform
    - Glücksrad
    - kleine Messe für Aphrodite und Eros
    - Herzblatt/Kupplerspiele

















    [/list]
    « Letzte Änderung: 24. Oktober 2017, 18:14:03 von Leto »
    Gespeichert

    John

    • Ziviler Rat
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 278
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #1 am: 06. Juni 2017, 17:05:20 »

    - Stiffers, der als Eros verkleidet, Briefchen bzw. Papierblumen verteilt ;D
    - Mistelzweige über der Tür zum CIC
    Gespeichert
    John Trakinovich
    Member of Quorum (Scorpia)

    Leto

    • Acheron
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 1.481
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #2 am: 06. Juni 2017, 17:08:37 »

    Von Krischan:
    Zitat
    Aerilon dürften Feste jeglicher Art ja vor allem dazu helfen, Menschen kennenzulernen (ansonsten sind die ja arbeitsam und auf dem Land auch eher auf den großen Landwirtschaftlichen Betrieben ‚gefangen’). Also dürfte Tanz und ähnliche Attraktionen benutzt werden, damit sich die Junggesellen besser kennenlernen. Dazu vielleicht Herzen aus Getreide flechten und sonst eine Scheune zu schmücken. Vielleicht ist auch ein Brauch ähnlich des Mai-Baum-Tanzes denkbar. Oder ein Baum, in dessen Hohlraum man einen Zettel mit Botschaft und Namen reinlegen kann (weiblich) und wenn Mann mag einen herausnehmen.
    Krischan
    also eher als Sommerfest mit Partnerbörse im ländlichen Stil zu verstehen


    - Blinde Kuh (eine arme Seele bekommt die Augen verbunden und wird in einen Kreis von Leuten geschubst. Nur mit einem Kuss erlöst darf man die Augenbinde abnehmen)
    « Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 17:17:45 von Leto »
    Gespeichert

    Viktoria Rogers

    • Marine
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 272
    • Priesterin
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #3 am: 06. Juni 2017, 17:10:42 »

    - Origami-Vipern in Rosa als Girlanden!
    - Stiffers/ Eldar/ Cole als Eros verkleidet, der Briefchen verteilt
    - romantische Musik
    - Kuscheltanzlieder auf einer Party
    - Rosa Essen
    - Essen in Herzform
    Gespeichert
    JRLT Viktoria Rogers
    Colonial Chaplain Corps
    S5-Officer
    CFD Iason
    So say we all...

    Leto

    • Acheron
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 1.481
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #4 am: 06. Juni 2017, 17:19:17 »

    - Stiffers/ Eldar/ Cole als Eros verkleidet, der Briefchen verteilt

    Cole muss das bitte immer mit einem liebreizenden Kommentar garnieren.
    *brief hinschmeiß* "Hier, Arschgeige!"
    Gespeichert

    SgtMaj Jerome Skeens

    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 39
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #5 am: 06. Juni 2017, 18:06:39 »

     :devil

    Gespeichert
    Dr. med. Giedeon Cole

    Volker

    • Ziviler Rat
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 248
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #6 am: 06. Juni 2017, 19:13:00 »

    Liebste Flottenangehoerige,

    als einer der wenigen Zivilisten an Bord,
    als der Mann, der in froher Erwartung solcher und aehnlicher Anlaesse bereits eine gueldene Fliege angeschafft hat,
    als ein junger Unternehmer der noch ein zweites Standbein als exzentrischer Veranstalter aufbauen will,
    biete ich mich an:

    Sie wollen ein romantisches Candle Light Dinner aufsetzen und brauchen einen verschwiegenen Wingman der bei der Organisation hilft?
    Sie brauchen einen Boten fuer ihre Herzensbotschaft?
    Sie suchen das grosse Glueck? Die Times (in welcher Form auch immer sie erscheinen wird) wird nach Kraeften zum Thema veroeffentlichen! (seien es anonyme Anzeigen mit Chiffre, mutige persoenliche Vorstellungen, Gedichte, Briefe, Gesuche von herzschmerz bis sportlich, es wird alles gedruckt!)

    Gerne stehe ich auch als Host fuer den grossen Gala-Abend auf der Iason zur Verfuegung sei es fuer Show Elemente, Speed-Dating, Blind-Dating oder eine Begleitung eines romantischen Tanzabends.

    In verheissungsvoller Erwartung eines unvergesslichen Abends,
    ihr,
    Andrew Bartholomew Bent
    Gespeichert
    Andrew Bent
    The Colonial Times
    -Journalist
    Dr. Sirius Menter
    -Mikrobiologe, Arzt

    OldRookie

    • Pilot
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 95
    • W. "Trigger" Murphy
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #7 am: 06. Juni 2017, 22:21:23 »

    TRIGGER verhaut fast seine Landung nach der CAP, als er diese Ankündigung hört...  :devil

    okay, es war bestimmt ein Problem mit der Konfiguration  :joystick

    und JA! rosafarbene Viper-Girlanden... Kopfkino pur!

    Gespeichert
    William "TRIGGER" Murphy
    KIA: Olaf K. Rookensan - Frachterloser Kapitän! - Reaktiviert als Pilot der Colonial Forces (291.04856) - died: 003.04857
    You got:
    "I Survived Menin-10"-Badge (TC5)
    "2 Presidents for 1 Fleet"-Badge (TC6)
    "I served the Marines"-Badge (TC7)
    "Killed by a Cylon with a smile on his face"-Badge (TC8)

    "Pilots don't cry!"-Badge (TC11)

    Nalim

    • Marine
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 1.476
    • "Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen: ein Nalim"
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #8 am: 07. Juni 2017, 00:13:42 »

    bei den Göttern...

    Darf Nalim sich in der Waffenkammer einschließen und mit leeren Hülsen Schnips-Kegeln spielen um sich vor diesen Verrückten zu retten?  ;D

    Ich glaube in einigen Regionen Cancerons war es auch nicht gerne gesehen dass in der Öffentlichkeit geturtelt und geschmust wurde. Sowas wurde recht privat gehalten.
    Gespeichert
    Corporal Marka Nalim
    2./161 Mountain Recon
    MCB Druma, Canceron

    The more you suffer, the more it shows you really care.

    Anne

    • Administrator
    • Colonial Citizen
    • *****
    • Beiträge: 1.757
    • We are here to defend democracy,not to practise it
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #9 am: 07. Juni 2017, 08:14:15 »

    Darf Nalim sich in der Waffenkammer einschließen und mit leeren Hülsen Schnips-Kegeln spielen um sich vor diesen Verrückten zu retten?  ;D

    Nein.
    Gespeichert
    SIM
    ORGA&SL
    TC HQ
    LT COL Kalliope Sellars
    CO CFD Iason
    BSG 42

    Christian

    • Marine
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 620
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #10 am: 07. Juni 2017, 08:20:44 »

    Darf Nalim sich mit einer Waffe und einer Patrone aufs Klo zurückzuziehen um die Verrückten vor Nalim zu retten? So als Alternatividee? :whistling
    Gespeichert
    Thallos Mithran
    Medical Doktor
    Defender Iason
    Rumfray Belagos
    Quorumsmitglied Aquarion
    Kabarettist

    Keylab

    • Acheron
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 58
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #11 am: 07. Juni 2017, 09:12:01 »

    Hm wie würde ein Valentintag wohl auf Tauron aussehen?`

    Ich würde raten: Ein großes gemeinsames Essen mit der ganzen Familie und den Freunden bei dem man im Anschluss singt, tanzt und feiert?
    Gespeichert
    SGT. Raymond Yacovelli
    Colonial Marine Corps/MAA
    BSG-01 Iason

    Volker

    • Ziviler Rat
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 248
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #12 am: 07. Juni 2017, 10:07:11 »

    Noch so ein canceronisches Kulturding:

    „Gokon“, Gruppen Blind-Date, 2 Singles verabreden sich und versprechen jeweils 3-4 Freunde im Schlepptau zu haben die ebenfalls Single sind. Lustige Partystimmung, Frauen sitzen auf der einen, Männer gegenüber auf der anderen Seite des Tisches. Man unterhält sich und spielt ein paar Party Spiele, versucht möglichst das Gruppengespräch aufrecht zu erhalten. Na, schon erraten wie der Hase läuft? Blickkontakte. Egal wie scheu, egal wie dezent, irgendwann weiß jeder, ob ein guter Punkt gekommen ist den Tisch (gemeinsam) zu verlassen.
    Gespeichert
    Andrew Bent
    The Colonial Times
    -Journalist
    Dr. Sirius Menter
    -Mikrobiologe, Arzt

    Nalim

    • Marine
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 1.476
    • "Abstand zwischen zwei Fettnäpfchen: ein Nalim"
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #13 am: 07. Juni 2017, 10:53:00 »

    Darf Nalim sich mit einer Waffe und einer Patrone aufs Klo zurückzuziehen um die Verrückten vor Nalim zu retten? So als Alternatividee? :whistling

    Ernsthaft? Stell dir vor ich mache das wie Boomer... dann hast du statt Eros eine schöne OP. Und alle die Nalim als nicht-suizidal eingestuft haben, Erklärungsprobleme. Nein nein, ganz blöde Idee.
    Gespeichert
    Corporal Marka Nalim
    2./161 Mountain Recon
    MCB Druma, Canceron

    The more you suffer, the more it shows you really care.

    Leto

    • Acheron
    • Colonial Citizen
    • *
    • Beiträge: 1.481
      • Profil anzeigen
    Re: Eros Day
    « Antwort #14 am: 07. Juni 2017, 11:55:16 »

    Ich glaube in einigen Regionen Cancerons war es auch nicht gerne gesehen dass in der Öffentlichkeit geturtelt und geschmust wurde. Sowas wurde recht privat gehalten.

    Nalim ist aus dem Norden, oder? Der war, entgegen dem Rest Cancerons, ein wenig mehr durch Virgon beeinflusst. Die haben da fleißig Leute von anderen Kolonien angesiedelt, z.B. von Sagittaron, weil die sich auf Minenarbeit verstanden haben (der 'russische' Touch von hinter dem Ural für den Norden kommt da quasi her). Ist also durchaus denkbar ^^
    Oder sie ist einfach generell ein grumpy Marine der nichts mit Eros Day ala Caprica anfangen kann. Sowas soll es ja auch einfach geben :D

    Generell: Canceron ist so divers.. soo viele kleine Kulturgruppen, 80 Sprachen.. da ist einiges möglich. So auch andere Varianten von dem Eros Day ähnlichen Feiertagen.
    Grobe Überlegung war bisher landschaftlich (und in Zügen kulturell): Hades & Umland: HongKong/China, Mangala & Umland: Pelangi /Indonesien, Norden: landschaftlich Mongolei, Nord-Ost-Russland.. kulturell.. schwierig da Mischmasch. Eher eine moderne Sache, die auch etwas schmelztiegelig ist, weil viele Siedler von woanders die synkretisch was Neues aus verschiedenen Traditionen gebastelt haben.
    Wie immer sind die großen Städte Schmelztiegel. Da stolpert man mal in ein 'Korea Town' wo Pärchen, die sich über Freunde kennen gelernt haben, schüchtern Händchen halten (aber mehr auch nicht) und um die nächste Ecke suchen Eltern geeignete Partner für ihre Kinder im Rahmen eines Heiratsmarktes und ein paar junge Leute fahren vielleicht voll auf Eros Day (nach Caprica-Vorbild) ab und dekorieren das gesamte Büro mit Herzchen.

    Ich zitiere dafür mal ganz (mit kleinen Edits) einfach Volker mit einer großartigen Beschreibung für Hades (in Bezug auf Cappa-Eros Day):

    Canceron... so viele verschiedene Sitten und Gebräuche.
    In der Regel, zumindest DER Teil von Canceron auf dem ich mich auskenne, ist es eine ganz oder gar nicht Angelegenheit. Will heißen: Entweder man lehnt sich mit aller Macht heraus oder hinein in den Eros Day!

    Es gibt keine moderate Position, es gibt keinen mittleren Weg. Entweder man macht einen Bogen um den Event oder man taucht ein in den Wahnsinn der Herzen.

    [..] Offene [ausschweifende] Bekundungen der eigenen Gefühle, das ist lange ein fremdes Konzept gewesen auf Canceron. Es hat inzwischen Einzug gehalten, als entliehene Kultur aufgeklebt wie ein quietsch buntes Pappherz.

    Eros Day wird nur richtig praktiziert wenn man sich vollends in das Pink und Pastel hinein begibt. Da es kein organisch gewachsenes Stilelement aus der eigenen Kulturgeschichte darstellt entleiht man die Bilder, Farben und Elemente der pursten, reinsten Kultur (Poppiges aus Caprica, romanti-Kitsch von Leonis und Virgon) die man zu erkennen glaubt und dreht den Regler auf 120%.

    Eros Day ist eigentlich ein fremdes Ritual, aber das Konzept hat die Kolonie im Sturm erobert. Der Teil von Canceron, der sich dafür begeistern kann, die Aposteln des Kitsch, finden und erfinden stetig neue exzentrische Stilblüten. Auch findet man keinen Anstoß darin, alle Stilelemente der anderen Kolonien scham- und tabulos in einer wilden Abfolge zu kombinieren.

    Und während echte Leonier und Virgonen abwechselnd den Kopf schütteln und empört die Nase rümpfen, findet der Capricaner sich, wenn er sich nur in die richtigen Ecken von Hades verirrt, in einem Meer aus lavendelfarbenen Zealoten wieder.

    Man muss das jetzt nicht lieben, man kann es eventuell auch als Außenstehender kaum verstehen, aber bei so viel Herz, wer könnte da nicht mitmachen?

    Beweismittel: meine eigene „canceronische“ Hochzeit

    Gespeichert